Zeitung Heute : DOKUMENTATION

Das Herz von Jenin

Deike Diening

Die Reflexe in Nahost funktionieren so: Eine Kugel verlangt nach einer Kugel. Besonders in Jenin, einem Flüchtlingslager im Westjordanland, aus dem schon viele Selbstmordattentäter gekommen sind. Aber der Palästinenser Ismael Khatib hält sich nicht an diese Gesetze: 2005 wird sein zwölfjähriger Sohn Ahmed bei einer Militärrazzia von einem israelischen Soldaten in den Kopf geschossen. Im Krankenhaus von Haifa stellen sie seinen Hirntod fest. Ob nun er, der Vater, die Organe seines Kindes spenden würde? Die Empfänger wären israelische Kinder, darunter die Tocher einer jüdischen Familie. Khatib stimmt zu. Er trifft die Kinder, die heute mit den Organen seines Sohnes leben. Und der politische Nachhall dieser Entscheidung ist lauter und dauerhafter, als es jede Rache hätte sein können. Wie eine menschliche Tat unmenschliche Täter alt aussehen lässt. Deike Diening

„Das Herz von Jenin“, D/Israel 2008, 89 Min., R: Leon Geller u. Marcus Vetter

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben