Zeitung Heute : Don Marx

JULIAN HANICH

Politik ist schon eine ehrbare Sache.Plakate malen, demonstrieren, diskutieren.Aber in Kinofilmen? Kann trocken sein wie der Staub auf alten Akten.Eineinhalb Jahre nach der Übergabe an die Chinesen wartet man gespannt auf den Film, der das Leben in Hongkong seit dem 1.Juli 1997 beschreibt.Doch Ann Hui erzählt nicht davon.Sie wendet den Blick zurück in die 80er Jahre, in eine Zeit des beginnende Protestes.Dagegen ist zunächst nichts einzuwenden.Ein ehemals getrenntes Land, das sich seiner Vergangenheit versichert - das kennen wir.Dabei verknüpft der Film die Geschichten von vier "alltäglichen Helden".Da sind Ah Kam (Anthony Wong), ein Marxist und christlicher Priester, der sich für die boat people einsetzt und Yau (Kwan-Ho Tse), der eine Bewegung gegen die restriktive Politik der Briten anführt.Da ist Sow (Rachel Lee), die in Yau verliebt ist und sich in seiner Initiative engagiert.Und schließlich Tung (Kang-Sheng Lee), ein Straßenmusiker, der später für Behinderte und Kranke kämpft.

Es ist ein anderer Blick auf Hongkong als man es von John Woos Actionfuror, Jackie Chans Martial-Arts-Clownerien und Wong Kar-Wais Einsamkeitswelten kennt.Das Wort Realismus fällt einem ein.Ann Hui zeigt den Kosmos der Unterprivilegierten: boat people, Mongoloide, Penner, alte Menschen.Viele Themen, viele Figuren.Aber all die Fäden, die etwa "Three Seasons" gekonnt verwebt, verheddern sich hier nur.Ein verwickelter Knäuel von Zeitsprüngen und Ellipsen, Haupt- und Nebenschauplätzen, der keinen Blick mehr auf die Kontur der Figuren freiläßt.Der Film beruft sich auf wahre Begebenheiten und historische Personen - was ihn nicht interessanter macht.

Die 51jährige Ann Hui, die vom Münchner Filmfest 1997 mit einer Retrospektive geehrt wurde, ist eine der engagiertesten und bekanntesten Filmemacherinnen Hongkongs."Ich habe mich sehr bemüht", schreibt sie im Presseheft.Nun ja.Ihr 14.Film macht immerhin Lust: Lust auf andere, viel bessere Filme von ihr.

Heute 9.30 Uhr (Royal-Palast) und 21 Uhr (Urania)

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar