DRAHTSEIL Akt : Tanz der Glasflaschen

Norbert Tefelski lauscht groovigen Enthusiasten

Norbert Tefelski

Carsten Gerlitz ist ein musikalischer Allrounder. Nicht nur im eigenen Verlag, „Greenland Music“, komponiert, textet, arrangiert und produziert er sich quer durch den klingenden Gemüsegarten, etwa für Reinhard Mey oder Max Raabe. Das Lieblingsprojekt des Vollprofis ist eine fast nur aus Amateuren bestehende Formation. Vor 24 Jahren gründete Gerlitz die Happy Disharmonists – und damit den mutmaßlich ersten Popchor in Deutschland. Wenn die 23 groovenden Enthusiasten In 80 Takten um die Welt reisen, tun sie dies mit vollem Körpereinsatz. Ulkig choreografiert tanzen sie in Transsylvanien den „Time Warp“ und in Irland einen Riverdance. Gekonnt bedient man sich bei Koryphäen komischer Gesänge – mit Hape Kerkelings „Lied einer grönländischen Eskimofrau“ und, in Kanada, mit Monty Python’s „Lumberjack“. Einen exklusiven Gerlitz-Text bekommt Schweden verpasst: Aus „Dancing Queen“ wird der „Aufbauking“ – Ikea im Blick. Moderiert vom Satiriker und Lesebühnen-Pionier Klaus Nothnagel stellt das mit Dudelsack, Blasglasflaschen und Melodica aufgemotzte Programm eine Art Generalprobe dar – für die bevorstehende Tour durch Namibia. In echt!

Kesselhaus in der Kulturbrauerei, Mo 15.9., 20 Uhr, 15 €

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben