Zeitung Heute : DRAMA

Max Manus

Christian SchröderD

Er ist ein Held, der hadert. Unmittelbar vor seinem größten Coup will er alles abblasen. Weil er schon zu viele Menschen um sich herum hat sterben sehen. Max Manus lässt sich dann doch auf die Aktion ein und sprengt im Januar 1945 im Hafen von Oslo ein deutsches Truppentransportschiff. Das Biopic über seinen Kampf gegen die deutschen Besatzer spart nicht mit Verfolgungsjagden, Actioneinlagen und Folterszenen. Der norwegische Nationalheld, der aus der Haft entkommt, ins schwedische und schottische Exil flieht und immer wieder zu tollkühnen Aktionen nach Oslo zurückkehrt, wird nicht als strahlender Sieger, sondern als gebrochene Figur gezeigt. Am Ende, als die Deutschen geschlagen sind und die Siegesparaden beginnen, zieht er sich tagelang zurück, um zu trauern und sich zu betrinken. Großes, anrührendes Geschichtsdrama. Christian Schröder

„Max Manus“, N 2009, 118 Min., R: J. Rønning, E. Sandberg, D: Aksel Hennie, Ken Duken

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben