Zeitung Heute : DRAMA

Halt auf freier Strecke

Verena Hasel

Als sie erfahren, dass sie nie wieder eine Reise machen werden, zählen sie die Orte auf, an die sie sowieso nie fahren wollten. Die Malediven zum Beispiel, komplett überbewertet. In vielen Filmen sei der Tod nur ein Vorwand, um von einer Reise ans Meer zu erzählen, sagt Regisseur Andreas Dresen. „Halt auf halber Strecke“ handelt von einem Paar, das angesichts des Todes bleibt, wo es ist: Am Stadtrand Berlins, im mittelmäßigen Haus, im mittelmäßigen Leben. Dort pflegt Simone (Steffi Kühnert) ihren unheilbar krebskranken Mann (Milan Peschel) bis zu seinem Ende. Inkontinenzwindeln und Spritzen – der Film zeigt alles. Realistisch ist er deshalb noch lange nicht. So vorbildlich wie die Figuren verhalten sich echte Menschen selten. Dresen zeigt in seinem Film weniger, wie es ist, sondern wie es seiner Meinung nach sein sollte. Idealistisch.Verena Hasel

D/F 2011, 110 Min., R: Andreas Dresen, D: Milan Peschel, Steffi Kühnert

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben