Zeitung Heute : DRAMA

Tag und Nacht.

von

Die beiden Landmädels Lea und Hanna beschließen, ihr Kunststudium im teuren Wien als Escortgirls zu finanzieren. Amüsiert über den Fragebogen des kumpeligen Agenturbetreibers und verlegen angesichts schräger Freier-Wünsche, fühlen sie sich bald als begehrte „Königinnen“, die Scheine im Schuhkarton horten. Bei Anruf brechen sie zu immer neuen Jobs in Hotels, Single-Wohnungen, Autos, Aufzügen auf. Entspannt ist das nicht. Das Geld und was sie bereit sind, dafür zu tun, scheint zum Maß aller Dinge zu werden. Die österreichische Regisseurin Sabine Derflinger zeigt Prostitutionsalltag ohne Zwang und Gewalt, wie sie ihn im Vorfeld recherchierte. „Tag und Nacht“ ist illusionsloses realistisches Kino, halb groteske Nummernrevue fleischig- haariger Männerkörper, halb Stationendrama um die Frage, ob der Ausstieg der Freundinnen aus dieser Welt möglich ist. Ungeschönt. Claudia Lenssen

A 2010, 101 Min., R: Sabine Derflinger, D: Anna Rot

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben