Zeitung Heute : Drei Feste nacheinander feiern

Wie ein Partygänger Berlin erleben kann

Daniel Haaksman

WAS MACHEN WIR HEUTE?

Foto: Kai-Uwe Heinrich

Heute beginnt mal wieder eines dieser Wochenenden, an dem Berliner Partygänger sich fragen müssen: Wo gehe ich zuerst hin? Die einfachste Antwort lautet: in die Karl-Marx-Allee. Denn dort finden zwei Partys in Sichtweite voneinander statt. Wenn Sie vom Alexanderplatz kommend die Karl Marx-Allee hinunterfahren, parken Sie auf Höhe des Kinos International – und gucken Sie einmal nach links zum Kino und einmal nach rechts Richtung Café Moskau. Wählen Sie die kürzere Schlange. Umso besser, wenn die vor dem Kino steht, denn dessen Foyer ist wohl der beste Ort, um gut in den Abend zu kommen.

Im International ist heute Nacht nämlich das „Clubsound Hotel“ zu Gast. Das ist eine Veranstaltungsreihe, die von Ort zu Ort zieht und vor allem für ihr gutes DJ-Programm bekannt ist. Angekündigt sind „N.O.H.A.“, die letztes Jahr mit dem Jazz-Breakbeat-Programm „Balkan Hot Step" ein Riesen-Clubhit gelandet haben sowie die DJs von „Zero dB“ aus London und „Buscemi“ aus Brüssel, die lateinamerikanische Rhythmen mit House, Hip Hop oder Reggae kombinieren. Die DJ-Namen müssen Ihnen nichts sagen, Sie sollten nur wissen: Sie stehen für volle Tanzböden.

Sobald Sie sich im Kino warm gemacht haben, sollten Sie aber im Café Moskau vorbeischauen. Dort findet wieder einmal eine „Live Demo"-Party statt, über die ich an dieser Stelle schon einige Male geschrieben habe. Diese Partys gehören zu einer Reihe, die sehr erfolgreich DJ-Kultur und Live-Musik zusammen bringt. Bei „Live Demo" arbeiten Bands und Live-Musiker mit DJs. Und: Heute feiert die Partyreihe ihren ersten Geburtstag, und die Liste der DJs und Künstler ist so irre lang, dass es kaum Sinn macht, hier Einzelne herauszupicken. Das Gute daran ist: Dies ist kein Exotenprogramm – es wird für jeden Geschmack etwas dabei sein: Soul und Hip Hop, Funk und Rock.

Sollten Sie nach diesem Doppelprogramm morgen Abend auch noch ausgehen wollen, dann sollten Sie sich rechtzeitig in die Schlange vor dem Cookies einreihen. Denn morgen ist dort das „Rio“ zu Gast. Davon hatte ich Ihnen ja letzte Woche erzählt: Der Mitte-Club ist derzeit ohne Heim und vagabundiert von Club zu Club. Morgen feiert also das „Rio“ gemeinsam mit dem Berliner Skateboarder- und Jugendmagazin „Lowdown“ eine große Party, zu der eigens DJ Trevor Jackson aus London und die „Glimmer Twins“ aus Gent in Belgien eingeflogen werden. Musikalisch bedeutet das: Disco, Punk Funk und Electro – nichts für Feingeister und Freunde seelenvoller Musik, aber wer es liebt, sich auf der Tanzfläche herumzuwerfen und heftig mit dem Kopf zu schütteln, der wird sich im Cookies morgen Abend pudelwohl fühlen. Ich rate nur: Gehen Sie früh hin. Wahrscheinlich wird das Cookies aus allen Nähten platzt. Noch einen Tipp spare ich mir jetzt. Denn nach diesen drei Mammutpartys werden Sie sowieso nicht mehr können.

Heute: „Live Demo“ im Café Moskau, Karl Marx Allee 34 in Mitte, ab 23 Uhr. Und: „Clubsound Hotel“ im Kino International, Karl Marx Allee 33, ab 22 Uhr. Morgen: Cookies, Charlottenstrasse 44, ab 23 Uhr.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar