Zeitung Heute : Dresden und die Frauenkirche auf CD-ROM

Eines der bekanntesten Beispiele für die Virtual Reality Simulationsmodelle von zerstörten Bauwerken ist die Frauenkirche in Dresden.Das Video dieser photorealistischen Darstellung ist auf der in diesem Jahr neu aufgelegten CD-ROM "Dresden und die Frauenkirche" zu sehen.Darüber hinaus erzählen 200 bebilderte Computerseiten von der Vergangenheit und Gegenwart der Stadt und ihres Wahrzeichens, der Frauenkirche.

Ergänzt wird die Darstellung durch zahlreiche historische und aktuelle Filmdokumente sowie Text und Musikbeispiele großer Künstler aus Dresden.So läßt die in drei Kapitel gegliederte CD-ROM die Geschichte der Stadt lebendig werden.Im ersten Kapitel werden Gründung, Zerstörung und Wiederaufbau der Frauenkirche dokumentiert.

Im zweiten Teil wird die Stadt generell im Licht verschiedener, lang vergangener Epochen beleuchtet und im dritten Teil kann man die Architektur Dresdens kennenlernen.Eine Zeittafel gibt einen Überblick über die für Dresden wichtigen Ereignisse zwischen den Jahren 1206 und 1992.Die Chronik des Wiederaufbaus der Frauenkirche ist bis 1997 ergänzt.Wem das nicht reicht, der kann demnächst eine von ZDF und Dresdner Bank organisierte Live-Übertragung der Arbeiten ins Internet verfolgen.

Die CD-ROM ist im Dresdner Verkaufspavillon der "Wiederaufbau Frauenkirche Dresden GmbH" für 39 Mark 90 erhältlich.Gegen vorherige Zusendung eines Verrechnungsschecks zuzüglich 10 Mark Versandkostenpauschale ist sie auch unter folgender Adresse zu bestellen: Wiederaufbau Frauenkirche Dresden GmbH, Neumarkt, 01067 Dresden, Telefon 0351 / 4914800, Fax: 0351 / 494805.Der Verkaufserlös fließt dem Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche zu.

nkk

Systemvoraussetzungen: 486DX66 oder Pentium Prozessor, Windows 3 oder 95, 16 MB Hauptspeicher, Grafikkarte 640x480 mit 16 Bit Farbtiefe, mindestens 32 Farben, 16 Bit Soundkarte, Doublespeed CD-ROM Laufwerk.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben