EDITORIAL : Gangster- lieder

von

Wo man singt, da lass dich nieder, empfiehlt ein Sprichwort, aber stopp, bitte folgen Sie dem nicht! Böse Menschen haben nämlich sehr wohl Lieder, der Teufel hat welche und selbst ein putziger junger Schauspieler wie Robert Stadlober trägt offensichtlich hässliche Gefühle in sich, die er beim Hass-Rap mit Kollegen herauslässt. All das Böse und Niederträchtige in der Musik ist jetzt bei einer Veranstaltung im Haus der Kulturen der Welt zu erleben. „Böse Musik“ lautet der luzide Titel des Events, und Kurator Dietmar Dath wird sicher dafür sorgen, dass auch mit der Diskurskeule herumgedroschen wird. Voodoo-Musik wird gehört und analysiert, es geht um klangliche Killer-Motive und die Tarantella-Tänze der Mafia. Die Kulturwissenschaftlerin Ebba Durstewitz erklärt die Angst vor Trommeln und Flöten, und auch das Quälen mit Ultraschalllautsprechern soll nicht zu kurz kommen. Überlegen Sie sich gut, an wessen Seite Sie sich die bösen, kriminellen Klänge zu Gemüte führen – und kommen sie besser nicht allein, aber kommen Sie! Birgit Rieger

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben