Zeitung Heute : Ehemaliger SR-Intendant war von 1958 bis 1977 an der Spitze des Senders

Der erste Intendant des Saarländischen Rundfunks (SR), Franz Mai, ist am Dienstag in Saarbrücken im Alter von 87 Jahren gestorben. Der promovierte Jurist war von 1958 bis 1977 an der Spitze des Senders. Zuvor war der Silvester 1911 geborene Mai zeitweise persönlicher Referent von Altbundeskanzler Konrad Adenauer und Leiter der Zentralabteilung des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung gewesen.

In einer ersten Stellungnahme würdigte SR-Intendant Fritz Raff seinen Vor-Vorgänger als "Baumeister und Vordenker des Senders an der Nahtstelle zwischen Deutschland und Frankreich". Er habe von Anfang an den Mitarbeitern klar machen können, dass der Sender eines so kleinen Bundeslandes nur durch außerordentliches Engagement überleben könne. "Ohne Franz Mai wäre der SR nicht das, was er heute ist."

Beim Saarländischen Rundfunk begründete Mai 1964 mit der "Europawelle Saar" das erste Popmusikprogramm im deutschen Hörfunk. Außerdem fiel der Bau des Funkhauses Halberg in seine Amtszeit. Mai hat zahlreiche Bücher und Aufsätze zu Themen aus den Bereichen Film, Funk, Kulturpolitik und Philosophie veröffentlicht und auch ein Hörspiel verfasst. Für sein Wirken wurde Mai vielfach geehrt, unter anderem mit dem Ritterorden der Französischen Ehrenlegion, dem Großen Bundesverdienstkreuz und dem Verdienstorden des Saarlandes.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben