Zeitung Heute : Eichkamp will seine Ruhe

Anwohner fordern Tempo 60 auf der Avus. Der Verkehrslärm raubt vielen den Schlaf

Cay Dobberke

„Was uns stört, sind nicht die Durchschnittsgeräusche von der Avus – es sind die Lärmspitzen, besonders nachts“, sagen Uwe Neumann und Johannes Triest von der Siedlergemeinschaft Eichkamp. Aus Sicht der Anwohner wäre schon viel gewonnen, wenn das bestehende Tempo-80-Limit auf der Stadtautobahn in Höhe Eichkamp eingehalten würde. Doch davon kann keine Rede sein.

Seit Frühjahrsbeginn lassen auf der Avus auch wieder viele Motorradfahrer ihre Maschinen aufheulen und rauben so den Eichkampern Nerven und Schlaf. Obwohl es eine Lärmschutzwand gibt, werden die zulässigen Schallpegel immer wieder überschritten.

Deshalb fordert der Siedlerverein Tempo 60 auf der Avus zwischen dem Funkturm und dem Auerbachtunnel in Grunewald; auch die Mehrheit in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) unterstützt den Vorstoß. Die zuständige Senatsverkehrsverwaltung verweist jedoch auf rechtliche Probleme: Bereits vor Jahren hatten Autofahrer erfolgreich gegen eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h auf der Avus nahe Nikolassee geklagt. Prüfen will die Behörde aber eine Ausdehnung der Tempo-80-Zone.

Auf der Eichkampstraße, die parallel zur Avus verläuft, gilt allerdings bald Tempo 30. Die Senatsverwaltung signalisierte gerade ihr Einverständnis, im Sommer will Bezirksverkehrsstadträtin Martina Schmiedhofer (Grüne) die Schilder aufstellen lassen. Beim Siedlerverein ist die Freude groß: „Dafür haben wir 20 Jahre lang gekämpft.“

Informationen im Internet:

www.laerm-aus.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar