Zeitung Heute : Ein historischer Vertrag Adenauer und de Gaulle

ließen sich nicht beirren

-

18 Jahre nach Kriegsende schlossen Deutschland und Frankreich gegen großen Widerstand einen Vertrag über die künftige Zusammenarbeit, den ElyséeVertrag. Beide Länder, vertreten durch Charles de Gaulle und Konrad Adenauer, ergriffen damit am 22. Januar 1963 die Chance zur Versöhnung und zur Gestaltung eines neuen Europas. Hier einige Auszüge:

„Die beiden Regierungen konsultieren sich vor jeder Entscheidung in allen wichtigen Fragen der Außenpolitik und in erster Linie in den Fragen von gemeinsamem Interesse, um so weit wie möglich zu einer gleichgerichteten Haltung zu kommen . . . Die beiden Regierungen erkennen die wesentliche Bedeutung an, die der Kenntnis der Sprache des anderen in jedem der beiden Länder zukommt. Zu diesem Zweck werden sie sich bemühen, konkrete Maßnahmen zu ergreifen, um die Zahl der deutschen Schüler die Französisch lernen, und die der französischen Schüler, die Deutsch lernen, zu erhöhen . . . Der Jugend . . . sollen alle Möglichkeiten geboten werden, . . . ihr Verständnis füreinander zu vertiefen . . .“ Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben