Zeitung Heute : Eine Profi-Lösung für den Internet-Laden

HOLGER SCHLÖSSER

Nach Online-Banking ist der Handel im Internet eines der großen Themen der letzten Monate.Mehr und mehr Firmen versuchen, ihre Produkte und Dienstleistungen auch im globalen Datennetz zu vertreiben.Entsprechend vielseitig ist auch der Markt für Shopsoftware.Neben großen und teuren Shopsystemen wie das Netscape Merchant System, mit dem etwa ein Online-Buchladen mehrere hundert bis tausend Transaktionen gleichzeitig abwickelen kann, gibt es vergleichsweise preiswerte Lösungen für mittelständische Unternehmen.



Der Microsoft "Site Server 2.0 Enterprise Edition" wendet sich an mittelgroße Betreiber von kommerziellen Webangeboten.Das Paket stellt einen Querschnitt aus der bekannten Serversuite von Microsoft dar.Es enthält eine Sammlung von Servermodulen und Webmaster-Tools, die Aufbau, Verwaltung und Betrieb eines Shops im Netz vereinfachen sollen.Das Softwarepaket setzt sich unter anderem aus dem Microsoft Site Server, dem Commerce Server sowie Microsoft Usage Analyst zusammen, mit dem man das Kaufverhalten der Besucher einer Homepage analysieren kann.



Das Programm hat eine übersichtliche Bedienungsoberfläche.Mit dem integrierten StoreBuilder Wizard können auch Einsteiger Shops ohne große Programmierkenntnisse entwerfen.Aus einem Katalog lassen sich Navigationsleisten, Farben und Hintergrund auswählen.Mit dem StoreManager können Werbeaktionen wie Sonderangebote oder Rabattstaffeln gesteuert werden.Neue Artikel lassen sich entweder über diesen Manager oder eine SQL-Datenbank einlesen.Dafür wird der ODBC-Standard (Open Database Connectivity) genutzt, eine Methode zum Freigeben von Daten zwischen Datenbanken und anderen Programmen.Bei individueller Gestaltung des Shops muß jedoch programmiert werden, Kenntnisse in den Sprachen VBScript oder Javascript sind unerläßlich.Für die Entwicklung spezieller Shops wurde das Programmierwerkzeug Visual InterDev mitgeliefert, das jedoch eine längere Einlernzeit voraussetzt.



Eine vernünftige E-Commerce-Lösung muß die bestehende EDV- und Organisationsstruktur eines Unternehmens integrieren.Nur so können alle relevanten Daten wie Verfügbarkeit, Preis, Menge der Waren auch tatsächlich im elektronischen Verkaufsraum abgebildet werden.Der SiteServer integriert über den bereits erwähnten ODBC-Standard das bestehende Warenwirtschaftssystem und garantiert die weitere Verarbeitung der Bestellung.Dazu gehört die Möglichkeit, schnell, bequem und sicher bezahlen zu können.Als Zahlungsmodalitäten werden Cybercash, Digicash und vPOS-Kreditkartenbuchung unterstützt.



Zu den für den Shopbetreiber wichtigen Funktionen gehört sicherlich die Möglichkeit, Kunden und deren Kaufverhalten zu verfolgen.Um der Frage nachzugehen zu können, was macht wer auf meiner Homepage, wurde dem Softwarepaket das Analysewerkzeug Usage Analyst beigegeben.Mit diesem Werkzeug wird das Generieren von Analyseberichten oder das Erstellen benutzerdefinierter Berichte vereinfacht.Nutzungsdaten lassen sich beispielsweise aus dem Log-File des Web-Servers gewinnen, in dem alle Besuche protokolliert werden und das mit einem Importfilter in eine Datenbank eingelesen wird.So lassen sich wichtige Einblicke hinsichtlich der Site-Aktivität gewinnen.Ausgerüstet mit diesen Daten, kann man die Web-Seiten entsprechend anpassen und die Angebote optimieren, um die Kunden individuell anzusprechen.



Die Erfahrungen mit dem elektronischen Handel zeigen, daß der Erfolg einer Web-Site davon abhängt, wie sie Besucher anzieht und längerfristig bindet.Hinter der Bezeichnung MS Personalization System steckt die interessante Möglichkeit, regelmäßigen Besuchern individuell maßgeschneiderte, also nach eigenen Wünschen personalisierte HTML-Seiten zur Verfügung zu stellen.Voraussetzung ist ein Cookie auf dem Rechner des Benutzers, in dem dessen User-ID gespeichert wird.Darüber hinaus kann man mit diesem System ein Benutzer-Voting implementieren, um die Meinungen von Benutzern, die eine bestimmte Webseite aufsuchen, sammeln, speichern und in entsprechende Statistiken einarbeiten zu können.Wer seinen Shop personalisieren möchte, kommt jedoch um manuelle Programmierung nicht herum.Für diese Aufgaben sind in der vorliegenden Version noch keine Wizards vorgesehen, die einem bei der Arbeit zur Hand gehen könnten.



Fazit: Mit einem Preis ab 4500 Mark für eine Lizenz setzt der MS SiteServer einen profunden Marketingplan voraus.Wer sich für seinen Internet-Auftritt anfänglich keinen kommerziellen Erfolg als Ziel setzt, der sollte zu einer preiswerteren Shophosting-Lösung greifen.Positiv zu bewerten sind die Schnittstellen zu den verschiedenen Zahlungssystemen.Bei Aufbau und Implementierung des Systems bietet der Microsoft Consulting Service zudem Marketinghilfen an.Für manche ein Handicap: Der SiteServer läuft nicht unter Unix.

Systemvoraussetzungen: Der SiteServer ist ab 4500 Mark erhältlich und benötigt mindestens einen Pentium 133 mit 64 MB RAM, 600 MB Festplattenspeicher, WinNT 4.0 (Service Pack 2), MS Internet Information Server, MS SQL-Server 6.5 (für Ausführung MS Usage Analyst), MS SQL-Server 6.5 oder ODBC-kompatible Datenbank.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar