Zeitung Heute : Eine virtuelle Tauchfahrtzum Wrack der "Titanic"

KURT SAGATZ

Die CD-ROM "Titanic ­ Eine interaktive Reise" von Tessloff Multimedia.Von KURT SAGATZ­Der Untergang der "Titanic" gehört zu jenen Legenden, denen die Zeit offenbar nichts anhaben kann.Die Hamburger Ausstellung "Expedition Titanic", die bereits 300 000 Besucher zählte, wird darum auch bis Ende Januar 1998 verlängert.Wer bis dahin nicht die Zeit oder Gelegenheit gefunden hat, sich in der alten Speicherstadt mit der Katastrophe des Jahres 1912, der über 1500 Menschen zum Opfer fielen, auseinanderzusetzen, kann dies quasi virtuell nachholen.Die CD-ROM "Titanic ­ Eine interaktive Reise" von Tessloff Multimedia bietet sich hierzu in einmaliger Weise als Medium an. Die eindrucksvoll mit zahlreichen medialen Illustrationen gestaltete CD-ROM ist unterteilt in drei große Bereiche.In der Chronologie werden sämtliche wichtigen Stationen vom Bau des gigantischen Luxusliners mit seinen beiden Schwesterschiffen über den Stapellauf und den Beginn der Jungfernfahrt bis zum Zusammenstoß mit dem Eisberg aufgeführt.Im zweiten Teil werden die Ereignisse um jenen 12.April 1912 und die darauffolgenden Tage quasi mit einer digitalen Lupe beleuchtet, wobei natürlich auch die Silberscheibe keine Antwort darauf geben kann, warum Kapitän Smith trotz der zahlreichen Eisbergwarnungen mit voller Fahrt den Atlantik überqueren wollte.Immerhin gelingt es mit Hilfe der detailgetreuen Rekonstruktion des Unglücks, ein sehr anschauliches Bild der schicksalhaften Ereignisse nachzuzeichnen, die dem Fortschrittsglauben der Menschheit zu Anfang dieses Jahrhunderts ein so jähes und erschütterndes Ende bereiteten. Im dritten und medial spannendsten Teil wird auf die Zeit nach dem Untergang eingegangen.Hier finden sich die diversen, verrückt anmutenden Ideen zur Bergung des Wracks wieder.Im Mittelpunkt dieses Teils steht jedoch die tatsächliche Entdeckung der "Titanic" in 3800 Meter Tiefe sowie die Tauchfahrten der "Nautile" zum Wrack.Auch hier hinterläßt die CD-ROM durch ihre Ausführlichkeit wiederum einen nachhaltigen Eindruck beim Betrachter.Bei einem Teil der dort entstandenen Aufnahmen des Tiefseetauchbootes sowie des kleinen Roboterfahrzeuges "Robin" handelt es sich zudem um bisher unveröffentlichtes Material.Weiterer Bestandteil dieses CD-ROM-Teiles ist die virtuelle Fahrt mit dem Tauchboot, bei der ­ mit der Maus ­ über den Meeresboden navigiert werden kann.Mehr als ein netter Gag ist dies freilich nicht, denn auch in diesem Part empfiehlt es sich, dem eingebauten "Autopiloten" zu vertrauen, der den Zuschauer sicher zu den interessantesten Punkten führt. Vieles im Zusammenhang mit der "Titanic" blieb im dunkeln und wird wohl nie geklärt werden können.An der Faszination der "Titanic" ändert das wenig.Wer diesem Mythos auf die Spur kommen möchte, wird von der CD-ROM begeistert sein. "Titanic ­ Eine interaktive Reise", Tessloff Multimedia, 79,95 DM.Systemvoraussetzungen: mindestens schneller 486er-Multimedia-PC mit Windows 3.1 oder vergleichbarer Macintosh mit System 7.01.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben