Zeitung Heute : Einer haut, einer schweigt

IRIS BRENNBERGER-ZENS

Thomas Pigor, Benedikt Eichhorn, KleinkünstlerSpätestens wenn Pigor seinen Pianisten Eichhorn auf offener Bühne prügelt, gehören alle Sympathien dem gequälten Tastenknecht."Wir hatten schon Sprechchöre, die Eichhorn anfeuerten", erinnert sich Thomas Pigor, im Privatleben eigentlich ein netter Mensch.Nur auf der Bühne hackt der blonde Sänger, Texter und Schauspieler auf dem sanften Benedikt Eichhorn rum.Außer natürlich, er singt gerade eines seiner Lästerlieder über junge Eltern, deutsche Frauen im allgemeinen oder Sabine Christiansen im besondern.Dann schmalzt, rappt und gurrt der Wahlberliner mit dem rollenden R der Franken - er ist ein Scheusal mit Charme.Der Titel des Programms läßt keine Fragen offen: "Pigor singt, Eichhorn muß begleiten". Rund 150mal hat das Berliner Duo seit 1994 seine Beziehungskrise auf der Bühne ausgetragen.Zunächst in Berlin, in den Sitzungen des Dr.Seltsam und im BKA, später auf einer Tournee durch die Republik und die Schweiz.Die Begeisterung war eindeutig: "Mies, fies und gut" und "schön obszön", lobte die Kritik.Im Herbst erhielten Pigor und Eichhorn den Saarländischen Kleinkunstpreis St.Ingberter Pfanne.Kürzlich folgte im Rahmen der Deutschen Kabarettpreis-Verleihung ein Sonderpreis. Dabei hatten sich die beiden 1993, als sie sich bei der Musicaltruppe College of Hearts kennenlernten, noch geschworen: Keine Bühnenauftritte.Pigor, Jahrgang 1956, Gründungsmitglied von College of Hearts, und er sechs Jahre jüngere Benedikt Eichhorn, studierter Historiker und Musiker, sehnten sich nach entspannter Studioatmosphäre.Aber ihren "Chansons der 90er" fehlte trotz neurotisch-gemeinem Beziehungsgetratsche und hämischen Psycho-Studien das gewisse Etwas.Ein Jahr später gab das Duo den Traum vom Studioleben auf.Beim ersten gemeinamen Auftritt, 1994 im Berliner "Schlot", entdeckte Pigor das Sado-Maso-Prinzip für ihre Show.Seinem Pianisten erklärte er: "Wenn ich dabei immer auf dir rumhacken kann, macht es mir richtig Spaß".Eichhorn hatte nichts dagegen.Zu diesem Zeitpunkt war der gebürtige Münsterländer bereits bei College of Hearts als debiler Moderator und jugendlicher Liebhaber aufgetreten.Er hatte neben Jockl Tschiersch als "bekloppter Alleinunterhalter" auf der Bühne gestanden und als "Hotline"-Pianist seine Speckfalten präsentiert.Eichhorn war schwer zu schocken. Außerdem sind die Kräfte hinter der Bühne ausgewogener verteilt.Zwar gehen von Pigor in der Regel die Initiativen aus - er textet und gibt damit die Richtung vor -, aber Eichhorn, der die Musik schreibt, hält ordentlich dagegen.Im Gespräch wirkt der jüngere sogar offensiver.Nüchtern stellt er klar, warum er sich auf der Bühne knechten läßt: "Die Rolle kommt meinem begrenzten schauspielerischen Fähigkeiten entgegen".Minderwertigkeitsgefühle plagen den Musiker deshalb nicht: Außer für das gemeinsame Programm komponierte er Theatermusik, zusammen mit Nadine Helmi hat er das Kindermusical "Frau Holle" geschrieben. Pigor wiederum genießt es, auf der Bühne als Fiesling zu toben: "Das kann man sich im Alltag nicht erlauben".Da ist der studierte Chemiker ein höflicher Mensch, der in seiner kleinen Schöneberger Einzimmerwohnung Tee zum Interview serviert.Wenn der Workaholic mal nicht arbeitet, diskutiert er mit Eichhorn ernste Themen - etwa die Goldhagen-Debatte, an der Eichhorn als Historiker großes Interesse hat.Oder zieht mit dem Freund durchs Nachtleben, am liebsten in Shows befreundeter Künstler.Dabei kommt es schon vor, daß Pigor im Nachtclub "Bunker" zecht und am nächsten Morgen ein Lied über Hitlers Rasierwasser schreibt.Meistens brütet er jedoch Wochen über seinen Texten.Seine Spezialitäten, Lautmalereien, vertrackte Satzkonstruktionen, deutsch und französisch.Schon im Studium liebte Thomas Pigor Fremdwörter.eine Diplomarbeit schrieb er 1982 über "Phospholipidvesikeln".Die anständige Widmung sparte sich der damalige "Knacko & Konfetti"-Kabarettist und zitterte stattdessen Karl Valentins Einsichten zu "Leberknödeln". Über seine "Chansons der 90er Jahre" sagt Pigor heute: "Ich finde es spannend, wenn ich Sachen reinpacke, die eigentlich nicht in Chansons passen".Er hat Erfolg: Mittlerweile textete er für College of Hearts, Zwei Drittel, Die Enterbten und Desirée Nick.Aus seiner Feder stammen auch das Wintergarten-Hochzeitsvarieté "Lebenslänglich", das Musical "Im Schatten der Hochbahn" und das Kindermusical "Cinderella".Auch für das neue Programm lagen seit langem zehn neue Lieder in der Schublade."Ob sie was taugen", wurde bei Kurzauftritte erprobt.Die lange fehlende Rahmengeschichte steht längst, ebenso - wie als erstes - der Name des Programms: "Pigor singt, Eichhorn muß begleiten II".Der Bühnen-Pascha sieht keinen Grund für Änderungen.Und Eichhorn schweigt.IRIS BRENNBERGER-ZENS Thomas Pigor und Benedik Eichhorn treten von morgen an bis zum 11.Mai in der Bar jeder Vernunft auf.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar