Zeitung Heute : Eltern wollen Sendemast neben Schule verhindern

Der Tagesspiegel

Zehlendorf. Ein neuer Handysendemast neben der Südgrundschule beschäftigte gestern die Bezirksverordnetenversammlung. Vor zwei Wochen war der Antennenmast der Firma T-Mobile direkt neben der Schule aufgestellt worden, zur Überraschung der Anwohner, Schüler und Politiker. Der 20 Meter hohe Mast beunruhigt nun die Eltern und Anwohner. Sie wollen verhindern, dass die Antenne in Betrieb geht. „Niemand weiß, wie das elektromagnetische Feld langfristig auf die Gesundheit der Kinder wirkt“, sagt Anett Flechsig, Gesamtelternvertreterin des benachbarten Kindergartens. „Rechtlich haben wir nicht viel in der Hand“, muss sie zugeben. Allein auf die Selbstverpflichtung der Mobilfunkbetreiber können sie sich berufen. Darin versprechen die Betreiber, im Bereich von Kindergärten und Schulen „den Besorgnissen Rechnung zu tragen und vorrangig andere Standorte zu prüfen“.

Nach den Aussagen Lothar Weigelts, des Sprechers von T-Mobile, ersetzt der Sendemast eine Antenne, die in gleicher Enfernung von der Schule stand. „Für die Kinder wird sich die Strahlenbelastung nicht ändern“, erklärt Weigelt, warum es keine Benachrichtigung gab. „Natürlich handelt es sich hier um keinen genehmigungspflichtigen Tatbestand“, sagt Stadträtin Anke Otto. Sie sieht jedoch die Vereinbarung zwischen Kommunen und Netzbetreibern verletzt, wonach die Mobilfunkfirmen über jeden einzelnen Vorgang informieren wollen. Die Kommunikation habe nicht funktioniert. ulg

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar