Zeitung Heute : Embryo aus Mensch und Kuh

Berlin - Britische Forscher haben Embryonen aus dem Erbgut menschlicher Hautzellen und aus Eizellen von Rindern geschaffen. Das teilte die Universität von Newcastle mit. Die Embryonen seien nach drei Tagen zerstört worden. Die Wissenschaftler hoffen, künftig aus solchen Embryonen Stammzellen für die Forschung zu gewinnen. „Menschliche Eizellen sind wertvoll und schwer zu bekommen“, sagte John Burn von der Universität von Newcastle. Daher sei man auf die Idee gekommen, den Mangel durch Kuh-Eizellen zu überwinden. Für ihre umstrittene Forschung hatten die Forscher eine Sondergenehmigung. Demnächst soll das britische Parlament über eine Gesetzesänderung entscheiden, die das Erzeugen von Mensch-Tier-Embryonen erlauben soll. 1998 hatten US-Forscher erstmals berichtet, Embryonen aus menschlichem Erbgut und Rinder-Eizellen erzeugt zu haben. wez

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar