Zeitung Heute : ENDZEITSZENARIO

Saila

Jochen Barthel

Berlin ist in einem atomaren Winter versunken, die Straßen sind leer gefegt. Nur ein paar Punkergangs streifen durch die Ruinen dieser toten Stadt. Saila lässt dieses Schreckensszenario aber den nötigen Freiraum, um ungehindert ihre gewalttätigen Sexualfantasien auszuleben. Grundlose Aggression, die meist als männliche Domäne dargestellt wird, findet in diesem sperrigen Werk ihr weibliches Pendant. Saila vergewaltigt und mordet – viel mehr passiert allerdings nicht. Der Film baut seinen Reiz aber auch nicht über die Handlung, sondern über eine surreale Endzeitstimmung auf, in der masochistische Männer stumm ihre Peinigung erdulden. Obwohl Julia Ostertags Charaktere von Laiendarstellern gespielt werden, wirken die Figuren leider wenig authentisch. Und doch erzeugt der Film eine verstörende Stimmung. Extrem und bewegend. Jochen Barthel

„Saila“, D 2008, 95 Min.,

R: Julia Ostertag, D: Kathryn

Fischer, Suzy Rifle, Nicolas Isner

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben