Zeitung Heute : Entwicklungen auf dem überregionalen Zeitungs- und Zeitschriftenmarkt

Der Markt der Wirtschaftszeitschriften und Internet-Blätter boomt. Dies geht aus den Zahlen der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Werbeträger (IVW) zum IV. Quartal 1999 hervor. Unter den Wirtschaftsblättern schoss das "FondsMagazin" um 48,5 Prozent auf 983 000 Exemplare in die Höhe, "Euro am Sonntag" brachte es bei einer Zunahme um 35,1 Prozent auf 108 000. Bei den Online-Blättern legte "T-Online für Einsteiger" (780 000) um 144 Prozent zu.

Im Kampf der drei aktuellen Wochenmagazine behauptete der "Stern" trotz eines Minus von zwei Prozent mit einer Verkaufsauflage von 1,08 Millionen die Führung. "Der Spiegel" verlor 3,4 Prozent und liegt bei 1,02 Millionen. "Focus" verzeichnete bei 765 000 ein Minus von 2,2 Prozent.

Bei den Wochenzeitungen verlor "Die Zeit" (443 000) ebenfalls 2,2 Prozent. Starke Verluste gab es bei "Der Woche" (130 000) mit 5,9 Prozent. Die Auflage von "Bild am Sonntag" gab um 3,3 Prozent auf 2,382 Millionen nach. Dagegen konnte die "Welt am Sonntag" auf 425 000 zulegen.

Bei den 14-tägigen TV-Zeitschriften büßte "TV Today" mit 1,21 Millionen über ein Viertel seiner Auflage im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein. "TV Movie" (2,59 Millionen) und "TV Spielfilm" (2,47 Millionen) mussten Verluste um jeweils etwa neun Prozent hinnehmen. Die Leute-Zeitschriften dagegen laufen gut: "Die Bunte" legte um 3,2 Prozent auf 704 000 zu, "Gala" um ein Prozent auf knapp 306 000.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar