Zeitung Heute : ERÖFFNUNGSSPIEL DER 16.FUSSBALL-WELTMEISTERSCHAFT: Ein "Billard-Tor" läßt Brasilien jubeln

DENIS .Ein "Billard-Tor" hat Titelverteidiger Brasilien doch noch zu einem gelungenen Auftakt bei der 16.Fußball-Weltmeisterschaft verholfen.Durch ein Eigentor von Boyd in der 73.Minute feierte der Top-Favorit am Mittwoch im WM-Eröffnungsspiel einen glücklichen 2:1 (1:1)-Sieg über den respektlosen Außenseiter Schottland.Vor 80 000 Zuschauern im Stade de France von St.Denis hatte Cesar Sampaio den vierfachen Weltmeister in einer packenden und rasanten Partie bereits in der vierten Minute in Führung gebracht und damit das schnellste Tor in der Geschichte der WM-Eröffnungsspiele markiert.Collins gelang in der 38.Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter der zwischenzeitliche Ausgleich für die Schotten.Mit ihren drei Treffern war die Auftaktpartie in Frankreich zugleich die torreichste in der WM-Geschichte.

Trotz ihres frühen Führungstores boten die Brasilianer nur über kurze Strecken den erhofften Zauber-Fußball, scheiterten jedoch zu häufig im Abschluß.Superstar Ronaldo, der bei seinen Dribblings weder von Bewacher Calderwood noch von Abwehrchef Hendry wirkungsvoll gestört werden konnte, glänzte mit technischen Kabinettstückchen, tauchte aber im zweiten Durchgang völlig ab.Schwächen offenbarte der Titelverteidiger nicht ganz unerwartet im Deckungsverband, wo sich Cafu und Giovanni auf der rechten Abwehrseite als Achillesferse erwiesen.

Den sich dort bietenden Raum nutzten Dailly und Collins allerdings nur selten gefahrbringend, obwohl Schottlands Trainer Brown mit dem Einsatz von Jackson als drittem Stürmer Offensive signalisiert hatte."Wir können gegen Brasilien nicht 90 Minuten lang verteidigen.Das gibt ein Desaster", hatte Brown geäußert.

Besser hätte der Turnierstart für den Top-Favoriten nicht sein können.Nach gerade einmal 3:50 Minuten übersprang Cesar Sampaio nach dem ersten Eckball durch Bebeto zwei schottische Abwehrspieler und köpfte zum 1:0 ein.Der Rückstand verunsicherte die nervös beginnenden Schotten zusätzlich.In der 13.Minute hätte Kapitän Hendry seinen Keeper Leighton um ein Haar zum zweiten Mal bezwungen, als er eine weite Vorlage von Dunga per Kopf knapp am eigenen Tor vorbeisetzte.Anschließend lieferte Leighton, mit fast 40 Jahren der älteste Spieler des Turniers, zwei Kostproben seines Könnens.Eine Volley-Abnahme von Roberto Carlos (16.) entschärfte der Keeper des FC Aberdeen ebenso souverän wie den Schuß von Ronaldo (20.), der zuvor die halbe schottische Abwehr wie Slalomstangen umtanzt hatte.

Die Briten wirkten lange Zeit bieder, umständlich im Spielaufbau und harmlos in Strafraumnähe.Nach einer knappen halben Stunde machte der Außenseiter erstmals auf sich aufmerksam, als Junior Baiano in einer akrobatischen Aktion vor dem einschußbereiten Durie (29.) retten mußte.Acht Minten später wurde Torschütze Cesar Sampaio zur tragischen Figur des WM-Auftakts, als er den durchlaufenden Gallacher im Strafraum allzu energisch am Trikot zog.Collins (38.) verwandelte den vom spanischen Schiedsrichter Garcia Aranda verhängten Strafstoß zum zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdienten Ausgleich.

Das vor der Pause Versäumte versuchten die Brasilianer nach Wiederbeginn mit aller Macht nachzuholen und nahmen Leightons Tor unter Dauerbeschuß.Mit zwei Versuchen aus der Distanz scheiterte Rivaldo (49./52.) jeweils nur knapp.Aber auch die Schotten, die jeglichen Respekt vor den großen Namen des Gegners ablegten, suchten nun die Entscheidung, wobei sich auch vor Brasiliens Keeper Taffarel dramatische Szenen abspielten.Am Ende hatten jedoch die Brasilianer das Glück auf ihrer Seite.In der 73.Minute spielte Leighton "Billard" und lenkte einen Schuß von Cafu direkt auf den Körper von Boyd, von dem der Ball ins Tor prallte.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar