Zeitung Heute : Erotisches Erwachen: "Emporte-moi"

Unspektakulär erzählt die in Kanada lebende Schweizerin Lea Pool ("Anne Trister - Zwischenräume", 1983) eine Geschichte über das Erwachsenwerden im Montreal der sechziger Jahre.Die 13jährige Hanna, Tochter eines erfolglosen jüdischen Dichters und einer jungen Katholikin aus Quebec, erlebt in "Emporte-moi" ("Nimm mich mit") die Verwirrungen des erotischen Erwachens in einem Milieu der ökonomischen Engpässe und emotionalen Angespanntheit.Trost findet Hanna im Kino: Wie eine erlösende Lichtgestalt scheint ihr Anna Karina in Jean Luc Godards "Die Geschichte der Nana S.", den sie immer wieder ansieht.Dabei vermischt sich ihre schwärmerische Zuneigung zu der Schauspielerin immer mehr mit ihren Gefühlen für ihre Lehrerin.

Lea Pool hütet sich vor einer Romantisierung der Figuren.Ihr gelingt eine ausbalancierte Studie des Abschieds von der Kindheit.Verletzlich, rebellisch und voller Lebenslust porträtiert Karine Vanasse Hanna.

Regie: Lea Pool.Darsteller: Karine Vanasse, Alexandre Mérineau, Pascale Bussières.

20.Februar, 17.30 Uhr

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben