Zeitung Heute : Erstmal in die Welt ausgezogen

JACK HARTMANN<BR>

Warum muß Man(n) / Frau sich überhaupt entscheiden? In meiner 13jähriger Schulzeit ist mir nicht einmal ein Licht aufgegangen, wie ich mein Leben ausbildungstechnisch im Anschluß an das Abitur gestalten soll.Letztendlich habe ich die volle Zeit nur deswegen abgesessen, weil mir nichts anderes oder besseres einfiel.

Nach bestandenem Abi und noch vor offiziellem Semesterende packte ich vergangenes Jahr meine Habe, und zog erstmal aus, die Welt zu sehen.In knapp sieben Monaten habe ich Kinder betreut, auf dem Bau geschuftet und im Büro gesessen - und dies alles auf entfernten Kontinenten.Nun zurückgekehrt, darf ich abwarten und hoffen, daß ich zum Wintersemester an einer Universität angenommen werde, obwohl sich gleichzeitig alles in mir streubt, ein Studium aufzunehmen.In Bezug auf eine Berufsausbildung denke ich ebenso; für mich bedeutet dieses ganze Scheine machen und Examen und Prüfungen ablegen die Eingliederung in eine Gesellschaft, die ich nicht akzeptiere.Warum müssen wir jahrelang auf einen Beruf hinbüffeln, in dem wir dann über vier Jahrzehnte lang festsitzen? Warum so unflexibel? "Learning by Doing" wäre (m)eine Lösung; somit wäre man nicht nur sich selbst gegenüber flexibel, man könnte ein Leben lang dazulernen und sich selbst und seinen Träumen treu bleiben.

Im Oktober ist es soweit.Ich werde mich der Gesellschaft - stellt diese mir einen Studienplatz zur freien Verfügung - ergeben und mich produktiv dem System unterordnen.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar