Zeitung Heute : ESKALATION AM TOUR-RUHETAG NACH VERHÖREN IN LYON: Alle Festina-Fahrer festgenommen

LYON .Der Doping-Skandal bei der Tour de France hat mit der vorläufigen Festnahme der neun Radprofis des Festina-Teams sowie dem Vorgehen der franösischen Justizbehörden gegen die niederländische TVM-Mannschaft eine neue Dimension erreicht.Festina-Kapitän Richard Virenque (Frankreich), die Schweizer Alex Zülle, Laurent Dufaux und Armin Meier, der Australier Neil Stephens sowie die Franzosen Laurent Brochard, Pascal Hervé, Christophe Moreau und Didier Rous wurden am Donnerstag nachmittag unter Dopingverdacht in Polizeigewahrsam genommen.Die Festnahme erfolgte während einer Vernehmung in den Räumen der Kriminalpolizei in Lyon.

Damit befanden sich gestern nachmittag insgesamt 15 Mitglieder der von der Tour de France ausgeschlossenen Festina-Sportgruppe in Polizeigewahrsam.Die Befragung des Teams durch die französische Justiz zu den Doping-Vorwürfen hatte schon am Vormittag mit einem Paukenschlag begonnen: Die beiden stellvertretenden Sport-Direktoren Miguel Moreno und Michel Gros sowie der für Logistik zuständige Direktor Jean Chaborin wurden vorläufig festgesetzt.Ihnen droht eine Untersuchungshaft, wie sie bereits über Teamchef Bruno Roussel, Mannschaftsarzt Eric Ryckaert und Masseur Willy Vo:et verhängt worden ist.Der Doping-Skandal zieht immer weitere Kreise auch über das Festina-Team hinaus.In Pamiers in Südfrankreich wurden der sportliche Leiter und Ex-Profi Cees Priem, Mannschafts-Arzt Michailow sowie ein Mechaniker des TVM-Teams vorläufig festgenommen.In der Schweiz muß Daniel Blanc, der persönliche Arzt der Festina-Fahrer Virenque und Dufaux, mit dem Ausschluß aus dem Verband der Sportmediziner rechnen.

Möglicherweise droht nach den vorläufigen Festnahmen auch der TVM-Mannschaft der Tour-Ausschluß.Wie TVM-Manger Guido Van Calster mitteilte, waren Polizisten im Mannschaftshotel erschienen und hatten drei Teammitglieder mitgenommen.Die Polizei lehnte dazu zunächst jede Stellungnahme ab.Gegen TVM, dessen Spitzenfahrer Jeroen Blijlevens bereits eine Tour-Etappe in diesem Jahr gewonnen hat, läuft seit langem eine Untersuchung unter dem Vorwurf des Doping-Mißbrauchs, nachdem im März bei Reims in einem Mannschaftsfahrzeug Dopingmittel entdeckt worden waren.

Virenque hatte noch am Donnerstag in einem Interview mit der Zeitung "Le Figaro" angekündigt: "Ich werde alle angreifen, die uns angegriffen haben." Der Franzose, im Vorjahr Tour-Zweiter hinter Jan Ullrich, erklärte, daß er sich gegen die Doping-Vorwürfe wehren wolle."Es ist notwendig, daß die Scheinheiligen sich in einem Spiegel zu betrachten", sagte der Radprofi.Virenque drohte zugleich an: "Von uns wird es sehr bald Neuigkeiten geben."

Die Doping-Affäre hatte am 8.Juli mit der Festnahme des Festina-Masseurs Vo:et begonnen.Bei ihm war eine große Menge Dopingmittel, darunter das künstliche Hormon-Präparat Erythropoietin (EPO), gefunden worden.Teamchef Roussel und Mannschaftsarzt Ryckaert hatten nach ihrer Festnahme die Anwendung von Doping gestanden.Eine Gegenüberstellung der beiden mit dem Masseur ist für heute geplant.

Nach einem Bericht der französischen Zeitung "Le Parisien" hat ein belgischer Untersuchungsrichter in Gent Unterlagen sichergestellt, die beweisen, daß im Festina-Team EPO genommen worden ist.Diese Unterlagen seien im März beschlagnahmt worden.Ärger steht auch dem Lausanner Sportarzt Daniel Blanc ins Haus, nachdem er bestätigt hatte, daß die Fahrer unter medizinischen Gesichtspunkten zum Teil auch mit unerlaubten Präparaten behandelt werden.Die Ärzte trügen dazu bei, daß im Umgang mit diesen "Medikamenten" kein Schaden am Körper angerichtet werde.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben