Esoterik : Sie werden jetzt ganz entspannt...

Wissen Sie welcher Tag heute ist? Nein? Heute ist der Welthypnosetag, bereits zum achten Mal. Können auch wir Sie mit unseren Zeilen hypnotisieren?

Helmut Schümann

Sie, liebe Leser, werden jetzt ganz ruhig. Sehr ruhig. Atmen Sie tief ein. Und wieder aus. Ein. Aus. Konzentrieren Sie sich nur auf diese Zeilen. Und atmen Sie ein. Und aus. Ihre Arme werden schwer. Noch schwerer. Auch die Beine werden schwer. Heute ist Welthypnosetag. Der achte Welthypnosetag. Ganz ruhig, Sie werden sehr ruhig. Sie sind jetzt völlig entspannt. Tiefenentspannt. Einatmen. Ausatmen. Konzentrieren Sie sich auf das Schöne. Schauen Sie nicht nach oben, wo die nächsten Missetaten eines unwürdigen Bundespräsidenten beschrieben werden. Einatmen. Und aus. Entspannung. Sie werden leicht. Ganz leicht. Sie schweben. Sie vergessen alles um sich herum. Schließen Sie die Augen, nein, natürlich nicht, Augen auf. Und weiterlesen.

Bevor sich jetzt alle Hypnostiker, sagt man so?, aufregen, ja, ja, ist ja schon gut. Mit Hypnose wird auch viel Gutes erreicht. Zum Beispiel kann der Zahnarzt auch ohne Betäubungsspritze bohren, wenn er dem armen Patienten erst einmal das Schmerzempfinden weghypnotisiert hat. Sagt man zumindest. Und an dieser Stelle verzichten wir aber lieber auf die gründliche Recherche eines Selbstversuches. Wir glauben einfach ungeprüft den Hypnosetherapeuten, was alles möglich ist. Das nämlich: „Für die Kunden kann eine sanfte und ganzheitliche Befreiung von unangenehmen Gedanken, Emotionen oder Gewohnheiten im Rahmen individueller Sitzungen deutlich erlebbar werden.“ So steht es in einer Art Selbstauskunft von „Hypnos“, einem „Zentrum für Hypnose“. Befreiung von unangenehmen Gedanken und Gewohnheiten? Kann Hypnose auch unangenehme Amtsinhaber aus ihren Ämtern hypnotisieren? Also zum Beispiel aus dem Bundespräsidialamt? Oder zumindest die unangenehme Gewohnheit weghypnotisieren, wild und wüst in Redaktionen anzurufen? Der Welthypnosetag hätte sich um dieses Land verdient gemacht. Es ist allerdings nicht ganz billig. Die einzelnen Sitzungen dauern in der Regel vier bis sechs Stunden und kosten zwischen 640 und 2000 Euro. Was aber für die Bekanntschaften des erwähnten Amtsinhabers kein Problem darstellen dürfte.

Und dann wird alles leicht. Sehr leicht. Wir atmen tief ein. Und aus. Wir sind ganz entspannt. Und jetzt schnipst der Hypnostiker mit den Fingern. Und aus ist der Traum.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben