Zeitung Heute : "European Trainer Qualification": Handwerksmeister auf Europakurs

Matilda Jordanova-Duda

Auch Handwerker müssen zunehmend über die Grenzen schauen. Die Initiative "European Trainer Qualification" (ETQ) soll Meistern ermöglichen, unkomplizierter Lehrlinge aus anderen europäischen Ländern aufzunehmen oder selber im EU-Ausland ausbilden zu dürfen. Das Fortbildungsangebot richtet sich vor allem an kleine und mittlere Unternehmen und wird im Rahmen des EU-Programms Leonardo gefördert. Die Lehr- und Prüfungsordnung wurde von Handwerks- und Wissenschaftsorganisationen aus Deutschland, Irland, Belgien, Frankreich und Schottland ausgearbeitet. Die EQT-Initiatoren aus Köln, Cork, Eupen, Lyon und Glasgow haben jahrelang untereinander Lehrlinge und Gesellen ausgetauscht und so die Notwendigkeit einer einheitlichen europäischen Qualifikation begriffen. Die ersten Kurse fanden vor zwei Jahren statt und stießen auf großes Interesse.

Träger des Projekts von deutscher Seite ist die Handwerkskammer Köln. Sie führt als bisher einzige HWK in Deutschland die Lehrgänge durch. Die Kursteilnehmer erfahren zum Beispiel, wie die Ausbildung in Ländern ohne Duales System verläuft, welche Rolle der Staat und die Sozialpartner spielen, wer im Betrieb ausbilden darf und wie die Kranken- und Sozialversicherungen bei den Nachbarn geregelt sind.

"Es geht um die Kenntnis unterschiedlicher Kulturen, Bildungs- und Rechtssysteme", erläutert Ferdinand Fuchs, Abteilungsleiter für internationale Projekte der HWK Köln. Oft sehe sich der Ausbilder mit einem völlig anderem Wissensstand der ausländischen Lehrlinge konfrontiert. Außerdem lernen die Meister, interkulturelle Unterschiede und Konflikte wahrzunehmen. Besondere Fremdsprachenkenntnisse sind für einen ETQ-Lehrgang nicht erforderlich.

Die Kurse haben einen länderspezifischen und einen internationalen Teil und dauern rund 120 Stunden. Die Projektpartner erkennen gegenseitig das Zertifikat an. Langfristig streben sie an, ETQ als europäischen Standard zu etablieren. Nächster Kurs: Ende März.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben