Zeitung Heute : Fairneß geht vor - auch beim Schulturnier

KLASSE 9/2[STEGLITZ],JOHANN-THIENEMANN-OBERSCHULE[STEGLITZ]

Nach vielen Anstrengungen und hartem Training hatten wir es geschafft: Unsere Fußballmannschaft stand im Endspiel um den Hauptschulpokal der Berliner Schulen.Das Finale fand in der Züllichauerstraße in Tempelhof zwischen der Friedrich-Jahn-Oberschule und unserer Schule statt und endete wirklich sehr unsportlich.

Nach einer sehr guten ersten Halbzeit (Stand 1:1) gingen beide Mannschaften in die Pause.Doch als die Spieler nach etwa zehn Minuten wieder aus den Kabinen kamen, tobte draußen das Leben.Viele Kreuzberger Schüler hatten ihre Seite verlassen und standen vor dem Fan-Block unserer Schule.Erst fielen Sprüche, dann wurde der Stinkefinger erhoben.Und schließlich gab es noch eine sehr heftige Rangelei.

Etwa zehn meist türkische Mädchen stürzten sich auf eine 15jährige Mitschülerin unserer Schule und verletzten sie leicht mit Schlägen.Dem Klassenlehrer gelang es schließlich, sie aus den Fängen der Angreiferinnen zu befreien, und unsere Lehrer bildeten einen Kordon, um noch weitere Schlägereien zu vermeiden.Nach dieser unfreiwilligen 20minütigen Pause gingen die Schüler der Friedrich-Jahn-Schule wieder auf ihre Seite.Die zweite Halbzeit konnte beginnen.Bald fiel das Führungstor für die Kreuzberger Mannschaft, und viele Schüler der Friedrich-Jahn-Schule stürmten wieder auf unseren Fan-Block zu und auf das Spielfeld.Warum die Zuschauer in dieser Weise reagierten, ist uns völlig unklar.

Daraufhin mußte der Stadionsprecher das Spiel abbrechen lassen und erklärte uns zum Pokalsieger.Die Empörung der Kreuzberger erreichte dadurch einen erneuten Höhepunkt.So blieb unserem Schulleiter, Herrn Garcke, nur noch übrig, die Polizei zu rufen, damit wir wieder sicher nach Hause kommen konnten, denn die U-Bahn-Eingänge waren inzwischen von den Kreuzberger Schülern besetzt.

Als Spieler und Zuschauer der Johann-Thienemann-Oberschule alle unverletzt mit sechs großen Mannschaftswagen der Polizei auf dem Steglitzer Schulhof einfuhren, waren wir sehr erleichtert, daß uns nichts passiert war, denn wir hatten die Situation durch die Überzahl der Kreuzberger als bedrohlich empfunden.Trotzdem waren wir stolz auf uns, denn wir hatten uns auch nicht von ihnen provozieren lassen und ruhig und besonnen reagiert.Erst am nächsten Tag wurde uns bewußt, was eigentlich passiert war.Wir verdanken den Hauptschulpokal nicht alleine den sportlichen Erfolgen unserer Schulmannschaft, sondern auch das Verhalten unserer Mitschüler war fair und einwandfrei.So waren wir sehr glücklich, am Freitag vor den Herbstferien den Pokal mit unserem Trainer, Herrn Pahlow, in Anwesenheit aller Schüler der Johann-Thienemann-Oberschule entgegennehmen zu können.Fairneß geht vor.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar