Zeitung Heute : Fernbus-Unternehmer klagen über verzerrten Wettbewerb

Berlin - Die Fernbus-Branche hat den bevorstehenden Einstieg von ADAC und Deutscher Post in ihren Markt kritisiert. „Die Post, die zu Teilen dem Staat gehört, nutzt ihre Monopolgewinne, um erfolgreiche Mittelständler aus dem Markt zu drängen. Von Chancengleichheit kann man da nicht sprechen“, sagte Wolfgang Steinbrück, Präsident des Bundesverbandes der Omnibusunternehmer (BDO), dem Tagesspiegel. Für den Mittelstand werde der Markteintritt der beiden Konzerne zum 1. November auf jeden Fall schwierig. „Die werden mit Kampfpreisen kommen, und zwar flächendeckend. Das macht uns große Sorgen“, befand Steinbrück weiter. Ein Augenmerk werde man vor allem auf den Umgang mit Subunternehmen haben, die nach Steinbrücks Worten den Betrieb der Strecken für ADAC und Post übernehmen werden. „Es darf nicht dazu kommen, dass kleine Firmen von großen Unternehmen ausgebeutet werden können.“ Dem müsste im Falle eines Falles die Politik Einhalt gebieten. Bei den Preisen im seit Jahresbeginn liberalisierten Fernbus-Markt erwartet der BDO-Präsident keine weiteren Rückgänge. „Die Preise sind vielerorts bereits am unteren Limit.“ Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar