Zeitung Heute : Fifa-Chef in Bedrängnis

Berlin - Im Zuge der Korruptionsaffäre beim Fußball-Weltverband Fifa nimmt der Druck auf Präsident Joseph Blatter immer stärker zu. Der Deutsche Fußball- Bund verlangte erneut Konsequenzen, nachdem Millionenzahlungen an führende Fifa-Funktionäre aus den Neunzigerjahren bekannt geworden waren. Das Netzwerk europäischer Fußballfans forderte auf einem Kongress in Istanbul den Rücktritt Blatters. Auch das Internationale Olympische Komitee, dessen Mitglied Blatter ist, will sich mit dem Fall befassen. An diesem Dienstag tagt in Zürich die Fifa-Exekutive, nach Tagesspiegel-Informationen erwarten Insider dabei aber ebenso wenig einen Rücktritt des bis 2015 gewählten Blatter wie seine vorzeitige Abwahl auf einer Vollversammlung. Blatters Vorwurf, Deutschland habe die WM 2006 gekauft, wurde am Montag vom früheren Fifa-Direktor Guido Tognoni als Taktik bezeichnet: „Immer wenn er bedrängt ist, schlägt er um sich.“ ide

Seite 18

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben