Zeitung Heute : FIFA-PRÄSIDENT Blatter verkündet

PARIS (sid).Auch die Weltmeisterschaft im Jahr 2002 wird mit 32 Mannschaften ausgetragen.In der ersten Runde logieren je 16 Mannschaften in Japan, 16 in Südkorea.Beim Achtelfinale wechseln dann jeweils vier in das andere Land.Und: Auch in vier Jahren werden die Gruppenspiele von jedem Team wieder in einem anderen Stadion ausgetragen.Dies teilte der neue FIFA-Präsident Joseph Blatter auf einer Pressekonferenz in Paris mit.Blatter befürchtet keine Verwässerung der WM.Es stimme zwar, daß die Favoriten sich durchgesetzt hätten, aber "es hat nicht viel gefehlt und es wäre zu ganz anderen Achtelfinals gekommen."

Gleichzeitig brach er eine Lanze für die Schiedsrichter, die er nach den ersten Spielen noch kritisiert hatte: "Laßt die Schiedsrichter in Frieden leben", forderte er und erteilte der Verwendung aller technischen Hilfsmittel eine Absage: "Der Fußball darf nicht kalt und wissenschaftlich werden, sondern muß Emotion und Leidenschaft bleiben." Skeptisch steht Blatter den Torkameras gegenüber, die jetzt in England konstruiert und geprüft werden.Nach Ansicht des neuen Präsidenten bedarf es schon eines "neuen Einstein", um ein System zu entwickeln, das nachweist, daß der Ball "in seinem vollen Umfang" die Linie überschritten hat.

Den französischen Sicherheitsbehörden dankte der FIFA-Präsident.England und Deutschland brauchen keine direkten Konsequenzen aus den gewalttätigen Krawallen der Hooligans zu befürchten: "Es gibt keine Sanktionen gegen Mannschaften für außersportliche Vorfälle, sonst hätten wir irgendwann keine Spiele mehr." Allerdings müsse vor der Entscheidung über die Vergabe der WM 2006 im Jahre 2000 die Hooligan-Situation in Deutschland und England neu analysiert werden.Erneut machte Blatter deutlich, daß er eine WM-Ausrichtung in acht Jahren durch Nigeria, Marokko, Ägypten oder Südafrika befürwortet.Auf der ersten Exekutiv-Sitzung unter seiner Präsidentschaft am 9.Juli in Paris wird Blatter seine Vorstellungen Organisation, Verwaltung und Strukturen betreffend unterbreiten.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben