Zeitung Heute : Firmen sind auf Hacker schlecht vorbereitet

Viele Firmen, die auch mit dem Internet arbeiten, sind einer Erhebung zufolge schlecht auf die Gefahren des weltweiten Computernetzes vorbereitet.Dieses Fazit haben die in Bad Homburg und München ansässigen Internet-Service-Anbieter InTouch und PSI Net gezogen.Kaum ein Unternehmen sei auf den Fall vorbereitet, daß ein Hacker etwa die Unternehmensseite im Internet verändere, erklärten die Firmen.Schleichende Veränderungen in Preislisten und Produktkatalogen durch unerlaubte Zugriffe blieben oftmals lange unbemerkt.Als Kardinalfehler der Unternehmen bezeichneten die beiden Internet-Firmen zum Beispiel, daß der einmal installierte Sicherheitsschutz zu lange beibehalten werde, daß Paßwörter nicht gut versteckt oder für Eindringlinge zu einfach zu enträtseln seien.Häufig würden auch für unterschiedliche Anwendungen die gleichen Paßwörter genutzt.Auch wurde festgestellt, daß Rechner etwa während der Mittagspause am Netz blieben.Zudem könnten viele Verantwortliche nicht glauben, daß ihre Firma ein lohnendes Ziel für Hacker sein könne.Als Gegenmaßnahmen empfehlen die Experten etwa, fertige Pläne für den Fall eines Angriffs im Internet zu erstellen und die Sicherheitssysteme regelmäßig zu erneuern.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar