Zeitung Heute : Ford: Focus mit Common-Rail-Diesel

Ingo von Dahlern

Bereits jeder dritte Käufer des kompakten Ford Focus entscheidet sich heute für einen Dieselmotor. Zur Wahl stehen dabei bis jetzt zwei Versionen des direkt einspritzenden 1,8-Liter-Endura-DI-Turbodiesel mit Leistungen von 55 und 66 kW (75 und 90 PS). die sind mit durchschnittlichen Verbrauchswerten von 5,1 und 5,4 l/100 km nicht nur sehr sparsam, sondern mit 14,7 und 12,7 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und Höchstgeschwindigkeiten von 168 und 184 km/h auch ansprechend flink.

Sehr viel flotter als diese beiden Direkteinspritzer ist allerdings eine dritte Dieselversion, die Ford schon in wenigen Wochen ins Focus-Programm aufnimmt: der komplett aus Grauguss gefertigte 1,8-Liter-Duratorq TCDi mit moderner Common-Rail-Hochdruckeinspritzung, der aus ebenfalls 1,8 Liter Hubraum eine Leistung von 85 kW (115 PS) entwickelt. Bereits bei 1850/min liefert dieser kraftvolle Turbodiesel sein höchstes Drehmoment von 250 Nm, das sich kurzzeitig durch so genannten Overboost sogar um 35 Nm auf 285 Nm bei 1850/min steigern lässt, wobei der variable Turbolader einen Ladedruck von 1,2 bar liefert.

Diese enorme Kraftentfaltung führt dann auch zu beachtlichen Fahrleistungen. Denn mit dem neuen Common-Rail-Direkteinspritzer erreicht der Ford Focus Tempo 100 bereits nach 10,8 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 198 km/h. Damit ist er fast dem 1,8-l-Zetec-E-Benziner mit Vierventiltechnik und einer Leistung von ebenfalls 85 kW (115 PS) ebenbürtig, der ebenfalls 198 km/h ermöglicht und in 10,2 Sekunden auf Tempo 100 spurtet. Deutlich überlegen ist der neue Diesel dem Benziner allerdings bei den Verbrauchswerten. Denn während der Benziner im Durchschnitt 7,6 l/100 km verbraucht, gibt sich der neue Common-Rail-Turbodiesel mit gerade einmal 5,4 l/100 km zufrieden. Das erlaubt eine Reichweite von knapp 1000 km mit einer Füllung des 52,2 Liter fassenden Tanks, während der Benziner bereits nach rund 700 km wieder an die Zapfsäule muss.

Der neue Common-Rail-Diesel von Ford überzeugt aber nicht nur durch seine große Agiltät und seine Sparsamkeit, sondern zugleich auch durch einen sehr kultivierten Motorlauf. Das gilt sowohl für die Laufruhe dieses Aggregats als auch dessen niedriges Geräuschniveau. Denn im Unterschied zu den früher laut nagelnden und rau laufenden Selbstzündern läuft dieses moderne Aggregat geschmeidig und leise.

Hierzu leistet das moderne Common-Rail-System einen wesentlichen Beitrag. Denn die sehr präzise elektronische Ansteuerung der elektromagnetisch betätigten Einspritzventile dieses Motors erlaubt es, Einspritzzeitpunkt und Einspritzmenge des Kraftstoffs besonders genau zu regeln. Und wesentlich dabei ist, dass man der Haupteinspritzung nicht nur eine sondern auch mehrere sogenannte Piloteinspritzungen vorangehen lassen kann. Diese Voreinspritzungen bewirken, dass die Verbrennung des Kraftstoffs nicht schlagartig beginnt, sondern vergleichsweise sanft eingeleitet wird. Der damit verbundene sanfte Druckanstieg bedeutet aber automatisch auch geringere Verbrennungsgeräusche.

Um hier Bestwerte zu erreichen, kann man beim modernen Common-Rail-Diesel den gesamten Einspritzverlauf regelrecht formen. Damit akustisch ungünstige Betriebszustände gar nicht erst auftreten, hat der neue Motor noch ein besonderes Überwachungssystem - die "Accelerometer Pilot Control", die von piezo-elektrischen Schwingungsmessern kontinuierlich über die zwischen den Zylindern zwei und drei entstehenden Schwingungen informiert wird und diese Daten an das Einspritzmanagement weitergibt. Das sorgt dafür, dass zu starke Schwingungen durch Korrekturen im Einspritzprogramm unterdrückt werden.

Ein weiterer Vorteil der Common-Rail-Einspritzung sind die hohen Einspritzdrücke. Denn sie erlauben eine besonders gute Aufbereitung und damit eine besonder feine Verteilung des Kraftstoffs in den Brennräumen und schaffen damit die Voraussetzungen für eine optimale Verbrennung. Das senkt die Verbrauchswerte und zugleich auch die Emissionen dieses Triebwerks, das seine überzeugenden Werte trotz Zweiventiltechnik erzielt.

Ford bietet den neuen Common-Rail-Turbodiesel in allen vier Karosserievarianten des Focus in der Ausstattungsstufen Trend und als Viertürer, Fünftürer und Turnier auch als Ghia an. Die Preise für den Focus TCDi 1.8 beginnen bei 34 960 DM für den Trend als Dreitürer. Der Viertürer kostet 36 721 DM, der Fünftürer 36 232 DM und der Turnier 37 845 DM. Die Preise für die Ghia-Versionen liegen bei 39 965 DM (Viertürer), 39 262 DM (Fünftürer) und 40 877 DM (Turnier).

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben