Zeitung Heute : Ford: Zurück zum Thunderbird

ivd

Ford Thunderbird - das sagt einem Europäer so gut wie gar nichts, lässt bei einem Amerikaner aber den Pulsschlag steigen. Denn die leistungsstarken offenen Thunderbirds haben in den USA eine große Tradition, stehen für Fahrspaß und Freiheit und gehören gewissermaßen zu den Ikonen der amerikanischen Automobilgeschichte. An diese alte Tradition anknüpfen will Ford mit der Präsentation einer modernen Studie des Thunderbird Sports Roadsters. Bei ihrem Design machte man einen unverkennbaren Rückgriff auf die Sports Roadster der Jahre 1962 und 1963, die sogenannten "Bullet Birds" oder auch "Rocket Birds". Diese Fahrzeuge mit ihren geschwungenen Linien bedeuteten einen radikalen Bruch mit der Kastenform ihrer Vorgänger aus den Fünfzigern dar und verkörperten mit ihrer langgezogenen Stromlinienform, echten Speichenrädern und großen runden Heckleuchten ein damals geradezu futuristisches Image.

Die neue Studie übernimmt mit ihren 18-Zoll-Rädern mit verchromten Felgen, der geschwungenen Heckabdeckung, dem verchromten Lufteinlass auf der Motorhaube, runden Scheinwerfern und dem verchromten Wabengrill einige typische Designelemente der Thunderbirds der frühen Sechziger. Innen gibt sich der Roadster betont bequem. Die in Altweiß gehaltenen vorderen Schalensitze sind ebenso wie Armaturenbrett, Fenstersäulen und Türverkleidungen und das Dreispeichenlenkrad, der Schaltknauf und die Armlehne mit Leder bezogen. Gebürstetes Aluminium für die Metallapplikationen auf Armaturenbrett und Türinnenseiten und Alu-Look für die Bedienknöpfe runden den Auftritt der Studie eines neuen Thunderbird ab.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar