Zeitung Heute : Fortbildungskosten von der Steuer absetzen

-

Kosten für Bildung sind steuerlich absetzbar. Wichtig ist dabei die Unterscheidung zwischen Aus oder Weiterbildung . Dazu Steuerberater Wolfgang Wawro: „Alles was man investiert, um später einen Beruf zu ergreifen wie zum Beispiel Schule, Studium oder Lehre, ist als Ausbildung zu werten.“ Die Ausgaben dafür werden in der Steuererklärung unter den Sonderausgaben angeführt.

Eine Weiterbildung dagegen eröffnet einem im aktuell ausgeübten Beruf neue Chancen. Ergreift jemand ein Zweitstudium mit einer komplett neuen Ausrichtung, ist dies als Ausbildung zu werten. Ein Aufbaustudium hingegen gilt als Weiterbildung. Die Ausgaben für die Weiterbildung zählen zu den Werbungskosten .

Seit 2004 gilt ein Freibetrag von 4000 Euro für die Ausbildung. Kosten für eine Fortbildung können als Werbungskosten sogar unbegrenzt abgesetzt werden. „Wer sich in einer Fortbildung befindet, kann negative Einkünfte geltend machen, die bei der nächsten Steuererklärung angerechnet werden“, sagt Wawro. Alle mit der Weiterbildung verbundenen Kosten wie Bücher, Fahrtkosten und Unterbringung sind ebenfalls absetzbar.

Einen Sprachkurs in Spanien etwa kann man nur absetzen, wenn der Arbeitgeber bestätigt, dass der Auslandsaufenthalt für den Beruf unabdingbar ist.jj

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben