FREISTIL „CTM.13 – Festival for Adventurous Music“ : Attacke aufs Trommelfell

von

Festival für abenteuerlustige Musik – treffend wie selten ist die Parallelveranstaltung der Transmediale untertitelt. Das siebentägige Musikevent CTM möchte nicht mehr „Club Transmediale“ genannt werden, assoziiert der „Club“ doch eine Begrenzung auf elektronische Acts, die im diesjährigen Programm tatsächlich nur einen von vielen Aspekten zeitgenössischer Abenteurermusik darstellen. So eröffnet das hochkarätig besetzte Festival mit dem kalifornischen Experimentalduo Matmos, das sein neues Album „The Marriage of True Minds“ in einer Weltpremiere vorstellt (HAU 1, 28.1., 19.30 Uhr). Matmos zählt zu den Pionieren des Glitch, sind also bewusst mit Fehlern operierende Freigeister der elektronischen Musikerzeugung, die sich alle Optionen in andere Welten offenhalten.

Das gilt mindestens ebenso für David Tibet, der als Kopf der kultisch verehrten Darkfolk-Aktivisten Current 93 seit fast 30 Jahren heidnische Konzertrituale abhält. Myrninterest (Foto) heißt sein neues Projekt, bei dem Tibet für Texte und Gesang und der junge Gitarrenfrickler James Blackshaw für die Kompositionen verantwortlich zeichnen (HAU 1, 29.1., 20 Uhr). Ein Höhepunkt dürften die Abende mit dem meditativen Glockenklang-Techno von Pantha du Prince & The Bell Laboratory werden (HAU 1, 30./31.1., 20 Uhr). So geht das munter weiter, und natürlich wird neben diversen anderen Orten auch der Zentraltempel der Berliner Clubkultur, das Berghain, mit einem exquisiten Line-Up bespielt, bis das CTM schließlich am späten Sonntagabend mit den trommelfellzermalmenden Feedbackschleifen der Lärmapologeten von SunnO))) ausklingt (Astra, 3.2., 20 Uhr).Jörg Wunder

Verschiedene Orte, Mo 28.1. bis So 3.2., Infos und Preise: www.ctm-festival.de

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar