Zeitung Heute : Frische Brötchen backen

Wie ein Partygänger Berlin erleben kann

Daniel Haaksman

Vergangenen Samstag hat in der Kastanienallee in Mitte ein neuer Backshop eröffnet. Sie können ihn kaum verfehlen. Er befindet sich, wenn man vom Rosenthaler Platz kommt, auf der linken Seite, gleich an der Straßenbahnhaltestelle Zionskirchplatz. In diesem Backshop können Sie neben allerhand frischen Kastenbroten für zu Hause auch frische Sandwiches kaufen und natürlich Café Latte und Espresso trinken. Warum ich über den Laden schreibe? Nun, dieser Backshop ist nicht irgendeiner, er wird von den Allround-Talenten des Fußball-Clubs Magnet Mitte betrieben.

Magnet Mitte, das wissen Sie ja wahrscheinlich, ist nicht nur eines der besten Fußball-Amateur- Teams von Mitte, sondern auch im Nachtleben sehr aktiv. Die Kicker machen eine der angesagtesten Bars und hin und wieder schmeißen sie große Partys, bei denen die schönsten Frauen Berlins anzutreffen sind. Weil die Magnet-Männer also Männer mit Geschmack sind, haben sie jetzt einen Backshop eröffnet. Einer der Backshop-Betreiber ist übrigens auch DJ Dixon, den Sie morgen gleich zwei Mal treffen können: In der früh beim Brötchenbacken hinter dem Tresen seines Backladens und am Abend hinter den Plattentellern im Watergate Club in Kreuzberg. Da spielt Dixon fast jeden Samstagabend. Für morgen hat er sich den Londonder DJ Kenny Hawkes als Gast eingeladen. Der spielt House-Music, die von Funk-Göttern wie Prince oder Parliament beeinflusst ist – ein bisschen schmutzig, ein bisschen schräg, aber immer funky.

Apropos Watergate: Richtig ins Herz geschlossen wurde der Kreuzberger Club von der Berliner Partygemeinde ja bislang irgendwie noch nicht. Das Watergate gibt sich allerdings wirklich Mühe. Seit seiner Eröffnung haben dort eine ganze Reihe internationaler Plattendreher-Koryphäen gespielt und die musikalische Ausrichtung mit Hip Hop, Drum n’Bass und Deep House ist eigentlich sehr sympathisch. Auch die Lounge mit Blick auf die Spree ist der Knüller, dort kann man tanzend erleben, wie durch die großen Glasscheiben die Morgenröte anbricht, aber: Der Club wirkt trotzdem immer irgendwie viel zu groß. Und was sollen diese scheunenmäßigen Balken auf der Haupt-Tanzfläche? Warum kommt man sich auf der großen Tanzfläche immer ein bisschen vor, wie auf einem Bahnhof, weil darüber ständig der Transitverkehr von Bar zu Toilette oder Lounge läuft? Fragen, die auch DJ Dixon mir nicht beantworten konnte.

Aber vielleicht es mit dem Watergate eben so wie mit vielen Berliner Clubs: Es dauert seine Zeit, bis sie so sind, dass man sich wirklich darin wohlfühlen kann. Für die Clubmacher ist es gewissermaßen so wie mit dem Brotbacken. Nach einer Weile weiß man, worauf es ankommt, bis der Teig so aufgeht, dass daraus ein richtiges Brot wird. Im Backshop in der Kastanienallee hat man schon den richtigen Dreh raus. Geben wir den Backversuchen in der Falckensteinstraße noch etwas Zeit.

DJ Dixon und DJ Kenny Hawkes, Watergate, Falckensteinstraße 49, Kreuzberg, Samstag, 23Uhr. Magnet Mitte Backshop, Kastanienallee 45, Mitte, täglich geöffnet von 9-20Uhr.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar