Zeitung Heute : Für die schnellste Party der Stadt

KURT SAGATZ

Rund eine Million Raver werden am kommenden Sonnabend in Berlin zur diesjährigen "Loveparade" erwartet.Damit wird die Veranstaltung unter dem Motto "One World - One Future" auch in diesem Jahr zu den Mega-Events der Jugendkultur.Der Jugend stärker öffnen will sich auch der TV-Sender Sat 1, der zusammen mit Partnern aus der Musik- und Online-Szene nun bereits zum zweiten Mal ein umfassendes Angebot rund um die grelle Techno-Veranstaltung ins Internet gestellt hat.Neben der offiziellen Website unter der Adresse www.loveparade.de sorgen die Onliner von Sat 1 zusammen mit dem Provider Interactive Networx - besser bekannt unter der Marke Snafu -, dem Stadtmagazin "Der Flyer" und dem Szene-Insider Mathias Stieler dafür, daß auch die in den entferntesten Winkeln Deutschlands lebenden Raver ihre Fahrt in die Metropole und ihren Aufenthalt gut organisiert und friedlich überstehen können.

Während die Besucherzahlen der Loveparade eigentlich kaum noch gesteigert werden können, nimmt die Nutzung des Internets auch in der Techno-Szene weiter sprunghaft zu.Bereits im letzten Jahr verbuchte die Sat-1-Site zur Loveparade mit 750 000 Seitenabrufen einen wahren Rekord.Dieser soll nun noch einmal überboten werden: Bei der Festlegung des technischen Rahmens für das aufwendige Internet-Angebot wurden in diesem Jahr 1,5 Millionen Seitenabrufe projektiert, erklärt der für die Darstellung des Megaevents im Internet verantwortliche Sat-1-Online-Redakteur Sascha Berlik.

Der große Vorteil des Internets zur Organisation eines quasi basisdemokratischen Events wie der Loveparade mit seinen zahlreichen Parties liegt in der von keinem anderen Medium zu leistenden Möglichkeit, ständig die aktuellesten Infos vorzuhalten.So legen die angesagten DJs nicht nur auf einer Party die Scheiben auf - bestimmen also das Line-up, wie es in der Fachsprache der Raver heißt -, sondern sind ständig auf Achse.Wer hier auf dem laufenden bleiben will, um immer auf der heißesten Party dabeizusein, erhält auf www.lovedates.de die entsprechenden Infos.Doch nicht erst vor Ort kann sich der Blick ins Netz lohnen: Bereits bei der Planung der Anreise stellt die Web-Site die richtigen Verbindungen her.Von rund 100 deutschen Orten sind mit der Busgesellschaft Probus Touren zum Pauschalpreis von 49 DM nach Berlin organisiert.Die genauen Abfahrtsorte stehen entsprechend im Internet, auch das Ordern der Karten kann online abgewickelt werden.Gleiches gilt für die Bettenbörse zur Loveparade, die ebenfalls per Hyperlink von der Lovedates-Seite erreicht werden kann.

Für den Fernsehsender hat das Engagement zur Loveparde auch im Online-Bereich eine Sonderstellung.Sonst begleitet Sat 1 im Netz nur die Sendungen des Fernsehprogramms.So finden sich unter www.ran.de weiterführende Informationen zum Sportmagazin, unter www.schmidt.de zur Harald-Schmidt-Show und unter www.sat1.de die übrigen für das Internet mit seinem speziellen Publikum interessanten Sendungen von "Nur die Liebe zählt" über die Datingshow "Bzzz" bis zu "Captain Future", der seit letzter Woche online ist.Mit dieser runden Entertainment-Palette ist Sat 1 unter den TV-Sendern immerhin das erfolgreichste Web-Angebot, und auch insgesamt können sich die Abrufzahlen sehen lassen.Sat 1 hat damit sogar etwas geschafft, wovon die meisten anderen Anbieter im World Wide Web derzeit nur träumen können: ein ausgeglichenes wirtschaftliches Ergebnis auszuweisen.Aufwendungen von rund zwei Millionen Mark standen im letzten Jahre Werbeumsätze von rund 2,2 Millionen Mark gegenüber, verrät Nicole Mattig-Fabian, Leiterin der Programmkommunikation.

Einer der Faktoren, die zum Erfolg des Online-Angebots führten, ist sicherlich die konsequente Ausrichtung des Angebots auf die Unterhaltung der Nutzer.Sicher könne man sich auch auf www.sat1.de über die Serien, Sendungen und Stars informieren, so Sascha Berlik.Noch wichtiger sei es, mit dem Internet-Angebot zur "Community-Bildung" beizutragen.Was darunter zu verstehen ist, zeigt sich beim Angebot zum Dauerbrenner "Star Trek".Direkt nach jeder Ausstrahlung träfen sich die technikinteressierten Trekkies in den Chaträumen zur Serie, erklärt der Online-Redakteur."Da gibt es einige, die reden sogar klingonisch."

Extraterrestrische Zungenschläge wird man auf der Loveparade nicht hören.Dafür aber werden per RealAudio zumindest zwei Partys im Internet live ausgestrahlt.Um welche es sich handeln wird, ist noch nicht schlußendlich geklärt, denn das schnelle Medium Internet soll auch für die schnellsten Parties der Stadt reserviert sein.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar