Zeitung Heute : Gaddafi an unbekanntem Ort in der Wüste bestattet

Tripolis/Kairo - Der frühere libysche Machthaber Muammar al Gaddafi ist an einem geheimen Ort in der Wüste begraben worden. Gaddafi und sein Sohn Mutassim wurden am Dienstag vor Tagesanbruch nach islamischem Ritual bestattet, nachdem ihre Leichen zuvor vier Tage lang in Misrata in einer Markthalle öffentlich zur Schau gestellt worden waren. Jeder Libyer, der wollte, konnte den getöteten Diktator anschauen. Gaddafi war am vergangenen Donnerstag in seiner Heimatstadt Sirte getötet worden. Nur eine Handvoll Verwandte durften bei der Beerdigung dabei sein. Alle hatten sich zuvor per Schwur verpflichten müssen, den Ort des Grabes niemandem zu verraten.

Die Nachricht von der Beisetzung Gaddafis wurde von einer tödlichen Explosion in Gaddafis Heimatstadt Sirte überschattet. In der Küstenstadt starben am Dienstag 100 Menschen, als Autofahrer auf einem Gelände der staatlichen Öl-Gesellschaft Benzin in ihre Tanks abfüllen wollten. Augenzeugen sprachen von einem Unfall, wahrscheinlich habe in dem Gedränge ein Kurzschluss oder ein Funken einen großen Benzintank in Brand gesetzt. Militärsprecher Ahmed al Bani sagte, 100 Menschen seien ums Leben gekommen. 40 Menschen hätten Verletzungen erlitten. M.G./dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar