Zeitung Heute : Gag-Fabrik

SIMONE MAHRENHOLZ

Lichtblick Robin Williams: "Fathers-Day - Ein Vater zuviel"SIMONE MAHRENHOLZEs gibt nur ein Argument für diesen Film: Robin Williams.Dieser mit "Komiker" nur unzureichend beschriebene Akteur agiert stets an der Grenze des Wahnsinns und bricht einem bereits das Herz, wenn er nur ein Streichholz anzündet.Hier verbrennt er, als erfolgloser Autor Dale Putley, seine Gedichte.Gerade will er seinem Leben ein Ende setzen, als ihn Ex-Ex-Freundin Collette anruft (Nastassja Kinski) und sagt, er sei vor 17 Jahren Vater geworden.Nun solle er ihr helfen, den weggelaufenen Sohn wiederzufinden.Was Dale nicht weiß: Auch den Anwalt Jack (Billy Crystal) hat Collette benachrichtigt, mit derselben Informationen.Der Rest dient der Maximierung des Gag-Faktors.Dieses Remake des französischen Films "Zwei irre Spaßvögel" von Francis Veber erfüllte Crystal und Williams den Wunsch, gemeinsam die Komik ins Quadrat zu treiben.Crystal ("Harry und Sally") machte dabei den Fehler seines Lebens: Soviel Farblosigkeit war nie. In zehn Berliner Kinos; Kurbel (OV)

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben