Zeitung Heute : Gelbe Paprika-Ingwer-Suppe

Von Holger Zurbrüggen

-

Für diese feine Suppe nehme ich – kalkuliert für vier Personen – drei gelbe Paprika, drei bis vier Schalotten und einen Esslöffel Ingwer; am besten eignet sich Sushi-Ingwer aus dem Glas, der ist schon geschält und eingelegt. Vom frischen Ingwer braucht man eine halbe Knolle, die geschält und klein geschnitten wird.

Als Erstes halbiert man die Paprika, entfernt die Kerne und schneidet das Fruchtfleisch mit Schale in feine Würfel, die ich in Pflanzenöl kurz anschwitze. Mein Tipp: Auf keinen Fall Butter oder Olivenöl nehmen! Denn diese Fette verbrennen bei großer Hitze. Außerdem gebe ich noch ein paar Safranfäden (oder Pulver) in die Pfanne, das unterstützt die frische, gelbe Farbe der Suppe. Dann wird mit einem Glas Riesling (trocken) abgelöscht.

Anschließend hat man zwei Möglichkeiten: Möchte ich eine Suppe auf reiner Gemüsebasis haben, gieße ich nun mit 300 Millilitern Gemüsefond auf. Bei einer Fischeinlage, Garnelen oder Hummer, würde ich einen Fischfond empfehlen. Die Suppe 15 Minuten köcheln lassen, etwas reduzieren, 200 Milliliter Sahne, einen Schuss Noilly Prat (Wermut, der gern für Fischsaucen verwendet wird) und den Ingwer unterrühren und mit einem Zauberstab pürieren. Zum Würzen nehme ich noch eine halbe, klein gehackte Chilischote, um die Süße des Paprikas ein bisschen zu kontern, passiere die Suppe durch ein feines Sieb und schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Als Einlage passen klein geschnittene Paprikawürfel, Krabben, Garnelen; auch ein Stück Seezunge oder Kabeljau. Den Fisch würde ich jedoch vorher kurz anbraten. Fertig.

Holger Zurbrüggen kocht in seinem Restaurant „Balthazar“ am Kurfürstendamm

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar