Zeitung Heute : Gemeinsames Gegeneinander im Cyberspace

GUNTER BECKER

Computerspielen als Happening.Statt alleine zuhause vor PC oder Playstation zwischen halbleeren Pizzapappen zu gammeln, treffen sich Gamer immer öfter zu öffentlichen Turnieren oder im Internet.Die Szene ist unterwegs zum Breitensport.In den USA und in Deutschland organisiert die Professional Gamers League (PGL) eine offizielle Online-Liga, die ähnlich funktioniert wie traditionelle Basketball- und Footballligen.Besonders aufwendige Strategiegames wie Starcraft eignen sich hervorragend zum öffentlichen Multiplayer-Event mit Publikum.Das sieht dann konkurrierende Player an vernetzten Rechnern in schönster Eintracht nebeneinander sitzen, um sich gegenseitig Rohstoffe zu klauen oder die gegnerischen Verbände zu dezimieren.

Den Trend zum gemeinsamen Gegeneinander im Cyberspace hat auch die Berliner Firma Netzstatt GbR erkannt.Seit September 1997 bieten die beiden Netzstatt-Betreiber Thorsten Zippan und Jens Enders den Fans des Genres eine technische Plattform zum vernetzten Spielen.Dreimal in der Woche öffnen sie ihre Netzstatt-Räume im Tegeler Eichhorster Weg.Dort können die Cyberkrieger an acht miteinander vernetzten Rechnern und zu einem Stundenpreis von acht Mark dort aufeinander losgehen und für das Turnier ihre Schlagkraft trainieren.

Und auch in der Berliner Szene erfreut sich speziell das Strategiespiel "Starcraft" aus dem Hause Blizzard steigender Beliebtheit.Bei dem Nachfolger von "Warcraft 2" steuern die Spieler verschiedene Völker gegeneinander, die zu den Rassen der Zerg, der Protoss und der Terraner gehören.Gleichzeitig müssen Rohstoffe gesammelt und gegnerische Armeen vernichtet werden.

Die Idee zum Berliner Starcraft-Turnier kam den Netzstatt-Machern Zippan und Enders im vergangenen Jahr: "Eigentlich wollten wir es einfach nur besser machen, als die Organisatoren einer ähnlichen Veranstaltung, die wir einmal besucht haben", erzählt Thorsten Zippan.Mit vier festen und etwa 10 freien Helfern ging man ans Werk, hat in den vergangenen Wochen laut für die Veranstaltung getrommelt und hofft nun auf massives Medien- und Publikumsinteresse.Zumindest das Feedback der Berliner Gamer-Szene ließ nicht auf sich warten: Über 250 Teilnehmer, die meisten natürlich aus der Hauptstadt hatten sich bis zum 31.12.angemeldet "Auch eine komplette WG aus Halle tritt an" berichtet Zippan.Die Geräteindustrie hat prompt reagiert und stellt wertvolle Sachpreise, Rechner, Monitore, PC-Karten und Game-Zubehör im Wert von 12 000 Mark zur Verfügung.Zu den Sponsoren der Veranstaltung gehören IT-Hersteller wie Samsung, Ilyama und Elsa und die hoffen, auf dem Berliner Starcraft-Turnier natürlich ein interessantes Publikumssegment zu erreichen.

Gespielt wird an zwei Wochenenden in einer Vorrunde und einer Hauptrunde."Der Ausscheidungsmodus klingt kompliziert, funktioniert aber im Grunde ganz einfach", beruhigt Thorsten Zippan.Auf dem Spielplan stehen 135 Teams, bestehend aus jeweils einer oder zwei Personen.Jeweils drei Teams bilden eine Gruppe.In der Vorrunde spielen alle gegeneinander.Später herrscht dann das KO-System.Die Spielzeit beträgt jeweils eine Stunde und Schiedsrichter überwachen die Einhaltung der Regeln.Ausscheidende Teams werden mit einer Freistunde in der Netzstatt getrötest.Um die gleichen technischen Voraussetzungen zu gewährleisten sind alle Rechner identisch ausgestattet.Und zwar mit einem schnellen 266 MHz Prozessor, mit 64 MB Hauptspeicher, einer 3D-Beschleunigungskarte für gute Grafikdarstellung und einer Netzwerkanbindung an die anderen Spielstationen.Extra für das Turnier hat Daniel Scholz, nach Auskunft der Veranstalter einer der "Stars" der Berliner Starcraft-Szene, vier Multiplayer-Level und vier spezielle Spielelandschaften entwickelt.

Um Chancengleichheit zu wahren, bekommen alle Spieler erst kurz vor Spielbeginn einen Lageplan, auf dem die Landschaften kartographiert wurden.Die Spieler müssen ihre Fähigkeiten also in einer für sie unbekannten Welt unter Beweis stellen.Wer der diesjährige Spiele-Champion im Starcraft-Turnier in Berlin wird, steht am 17.Januar fest.

Das Starcraft-Turnier findet am 8./9./10.und am 15./16.17.Januar bei der Netzstatt c/o JE Computer im Eichhorster Weg 80, in 13435 Berlin statt.Informationen unter Telefon 403 007-17 oder im Internet unter www.je-computer.de/netzstatt/

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben