Zeitung Heute : Generationswechsel im Internet

US-Firmen spenden 500 Millionen Dollar für DatenschnellstraßenDas Internet geht in die nächste Generation.Rund 500 Millionen Dollar wollen drei amerikanische High-Tech-Firmen zur Verfügung stellen, damit in Zukunft Informationen tausendmal schneller über die Datenautobahnen rasen.Das teilte US-Vizepräsident Al Gore am Dienstag in Washington mit.Dadurch solle es möglich werden, den Inhalt der dreißigbändigen Enzyklopädie "Britanica" in einer Sekunde zu vermitteln. Die drei Firmen, "Qwest Communications International", "Cisco Systems" und "Northern Telecom" wollen 130 amerikanischen Forschungsuniversitäten vor allem neue Hochgeschwindigkeits- Technologien zur Verfügung stellen, die das Internet nicht nur schneller, sondern auch verläßlicher machen sollen.Nach Gores Angaben ist es zunächst das Ziel, den Austausch von Informationen in wissenschaftlichen Bereichen, zum Beispiel der Telemedizin, zu fördern. Gore gab außerdem bekannt, daß das Verteidigungsministerium in den nächsten drei Jahren 50 Millionen Dollar für ein schnelleres Internet bereitstelle.Das Geld ist Teil der "Initiative für die nächste Generation", die Präsident Bill Clinton 1997 ins Leben gerufen hatte.In seiner damaligen Regierungserklärung hatte er um "Unterstützung für die nächste Internet-Generation" gebeten und den Kongreß um die Bereitstellung von 110 Millionen Dollar im Haushaltsjahr 1999 ersucht. Gore wies am Dienstag erneut auf die Bedeutung des Internets hin.Allein in den letzen 18 Monaten seien durch das Netz mehr als 200 Milliarden Dollar verdient worden.Im letzten Jahr seien über 2,7 Billionen E-Mail-Botschaften verschickt worden.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar