Zeitung Heute : Gezahlt wird auf Rechnung oder per Nachnahme

Teilnehmer des Online-Shoppings legen großen Wert auf die Datensicherheit.Um per Kreditkarte einkaufen zu können, müssen dem Online-Geschäft neben dem Namen des Käufers auch das Kreditkarteninstitut, die Kartennummer und das Ablaufdatum der Karte angegeben werden.Da die Übermittlung von vertraulichen Daten von vielen Nutzern vor allem in Deutschland noch als unsicher angesehen wird, entfällt hierzulande meist der Weg der Kreditkartenzahlung, der in den USA schon zum Alltag geworden ist.Wo er trotzdem angeboten wird, wird ausdrücklich auf die Risiken hingewiesen

Die Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände weist darauf hin, daß die Haftung für technische Fehler und Mißbräuche beim elektronischen Geschäftsverkehr unzureichend geregelt ist.Noch haftet bei Pannen meist der Kunde.Solange die technischen Schwachstellen und die rechtlichen Unzulänglichkeiten bestehen, greifen die Online-Anbieter daher meist auf die herkömmlichen Zahlungsmodalitäten zurück: Die Zahlung per Rechnung oder Nachnahme, was allerdings mit einem herben Medienbruch verbunden ist.

Die Firma Netscape entwickelte daher bereits vor einiger Zeit eine Sicherheitstechnologie, die das World Wide Web vor Kreditkartenmißbrauch sicher machen soll.Dabei handelt es sich um ein spezielles Protokoll, das die geheimen Daten veschlüsselt.Das sogenannte Secure Sockets Layer-Protokoll, kurz SSL, soll damit Internet-Bösewichten das Leben erschweren.So bräuchte ein Hacker mit einem sehr schnellen 64-MIPS-Rechner rein rechnerisch ein Jahr, um eine kodierte Nachricht zu knacken.Der Browser von Netscape zeigt dem Surfer immer an, wenn er sich in einem ungesicherten Bereich befindet: es erscheint dann offenes Schloß als Grafik.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben