Zeitung Heute : Gifhorn: Neue Mühlen im Internationalen Mühlenmuseum

Das Internationale Mühlenmuseum in Gifhorn (Niedersachsen) ist um drei Mühlen erweitert worden. Zu sehen sind jetzt auch eine schottische, eine mallorquinische und eine französische Mühle, wie die Gifhorn Tourismus GmbH mitteilt. Insgesamt sind in dem Museum am Nordrand der Stadt jetzt zwölf Originalmühlen oder originalgetreue Nachbauten zu sehen.

Die schottische Windmühle trägt den Namen "Lady Devorgilla" und ist ein Nachbau einer 1790 in Gifhorns Partnerstadt Dumfries erbauten Mühle. Die spanische Getreidemühle entspricht dem Typus, der noch oft am Stadtrand von Palma de Mallorca zu sehen ist: Ein runder Turm steht auf einem rechteckigen Untergeschoss, die sechs mit Tüchern bespannten Flügel haben einen Durchmesser von etwa 20 Metern. Mallorca-Besuchern wird er bekannt vorkommen.

Geöffnet ist das Museum vom 15. März bis 31. Oktober täglich von 10 bis 18 Uhr. Erwachsene zahlen zwölf Mark Eintritt, Schüler ab 16 Jahren acht Mark, Kinder unter 16 Jahren fünf Mark. Für Gruppen und Schulklassen gibt es auf Anfrage spezielle Eintrittspreise.

Auskunft: Gifhorn Tourismus, Marktplatz 1, 38518 Gifhorn, Telefonnummer: 053 71 /881 75, Fax: 053 71 / 883 11, Internet: www.stadt-gifhorn.de .

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar