Zeitung Heute : Giftgas: USA wollen Beweise zeigen Westen bereitet sich

auf möglichen Einsatz vor.

Beirut/Berlin - Nach dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien rückt ein Militärschlag der USA und Großbritanniens gegen die Führung in Damaskus näher. Der Westen habe der syrischen Opposition einen Angriff in den nächsten Tagen in Aussicht gestellt, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag von Teilnehmern eines Treffens von Diplomaten mit der syrischen Opposition.

Die US-Regierung kündigte an, noch diese Woche Geheimdiensterkenntnisse zu den mutmaßlichen Angriffen veröffentlichen zu wollen. Für jeden, der die Vorfälle „logisch“ betrachte, dürfe es „keinen Zweifel“ daran geben, dass die Truppen von Machthaber Baschar al Assad hinter den Angriffen steckten, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney, am Dienstag. Der TV-Sender NBC hatte zuvor berichtet, dass bereits von diesem Donnerstag an Raketenangriffe auf Syrien beginnen könnten. Das hätten ranghohe Regierungsbeamte mitgeteilt. Die Angriffe würden sich über drei Tage erstrecken und seien in ihrem Umfang begrenzt.

Die Arabische Liga gab dem Regime in Damaskus die Schuld an dem mutmaßlichen Giftgasangriff. Großbritannien forderte ein Einschreiten der internationalen Gemeinschaft. Premierminister David Cameron berief eine Sondersitzung des Unterhauses für Donnerstag ein.

Der ehemalige UN-Chefwaffeninspekteur Hans Blix warnte Washington, London und Paris davor, im Syrienkonflikt eine Art Weltpolizei spielen zu wollen. Stattdessen sollte der UN-Sicherheitsrat eingeschaltet werden, sagte Blix dem Tagesspiegel. ame/rtr/dpa

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar