Zeitung Heute : GROSSER AUFTRITT AM MONTAG: Höhepunkt der Karriere

GRESSY (sid).Kurz vor der "Rente" steht Bernd Heynemann vor dem Höhepunkt seiner Karriere als Fußball-Schiedsrichter.Ein Jahr vor Erreichen der Altersgrenze als Referee beim Weltverband (FIFA) pfeift der 44 Jahre alte Magdeburger bei der Fußball-WM in Frankreich am Montag die Partie zwischen Kolumbien und Tunesien in Montpellier und rückt damit für 90 Minuten ins Rampenlicht eines Millionen-Publikums.

"Das ist der größte Erfolg meiner Karriere.Viele Spieler wollten zur WM und haben es nicht geschafft.So ist es auch bei uns Schiedsrichtern", erzählt Heynemann stolz im Nobelhotel "Le Manoir de Gressy".Dort, im idyllischen Gressy, 30 Kilometer nordöstlich von Paris, haben die 34 Unparteiischen und 33 Assistenten ihr ganz spezielles Trainingslager aufgeschlagen.Hinter hohen Mauern werden sie dort von der Öffentlichkeit abgeschirmt auf ihre Einsätze vorbereitet.

"Von Lagerkoller ist aber nichts zu spüren", sagt Heynemann, der sich am Swimming-Pool, mit Tischtennis, Tischfußball oder Billard ablenkt.Neben dem täglichen Training steht auch ein Gang ins Fitness-Studio in einem speziell dafür errichteten Zelt auf dem Hotel-Parkplatz auf dem Programm.Sollte er dennoch Langeweile verspüren, liest Heynemann in einem Buch über John F.Kennedy."Außerdem telefoniere ich jeden Tag mit meiner Familie", meint der beste deutsche Schiedsrichter und grinst.

Die FIFA hat zudem etliche Ausflüge für ihre "Schützlinge" organisiert."Wir haben immer volles Programm", sagt Heynemann, der nach seiner Schiri-Karriere von einer Funktionärslaufbahn beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) sowie einem Engagement in der Politik träumt.Der studierte Betriebswirt will eines Tages in Magdeburg für das Bürgermeisteramt kandidieren.

Viele Jahre hat Heynemann gebraucht, um den Sprung zu einer WM zu schaffen.Seit 1971 ist er als Unparteiischer tätig.In der DDR pfiff er 98 Oberligaspiele, und in der Bundesliga gilt er bei den Spielern längst als der beliebteste "Pfeifenmann".Entsprechend selbstbewußt gibt sich der Fan von deutschen Schlagern, der noch immer zweimal pro Woche bei seinem Heimatverein Fortuna Magdeburg trainiert: "Ich bin seit 18 Jahren erstklassig und besitze eine große Erfahrung." Seit zehn Jahren ist der Marketingleiter einer Krankenkasse bereits FIFA-Schiedsrichter.1996 leitete er bei der EM-Endrunde in England die Vorrundenpartie Kroatien gegen Portugal (3:0).Für seinen Einsatz beim "Coupe du Monde" erhält Heynemann 45 000 Mark.Seine Assistenten Erich Schneider aus Weisel im Rheinland und der Tscheche Evzen Amler bekommen immerhin jeweils 36 000 Mark.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar