Zeitung Heute : "Großer Ozean": Unerschöpflich

Margit Lesemann

"Ein Wunder von vielen:/ eine kleine und flüchtige Wolke,/ aber sie kann den großen Mond verschwinden lassen." Was liegt nicht alles in diesen Gedichtzeilen von Wislawa Szymborska aus der Anthologie "Großer Ozean". Mehr als 350 Gedichte von über 160 Dichterinnen und Dichtern hat Hans-Joachim Gelberg zusammen getragen. Ein Vorrat - unerschöpflich wie ein Ozean. Klar, dass bei so vielen Gedichten für jeden etwas dabei ist. Da gibt es kurze Texte und lange, Altes und Neues, Leichtes und Lustiges, Wortspielereien und Nachdenk-Gedichte. Manche Gedichte bleiben immer geheimnisvoll, andere überraschen mit scherzhaftem Unsinn. Jeder kann in den Gedichten blättern und wie bei einer Flaschenpost lesen, was sich finden lässt. Zum Blättern und Entdecken tragen auch die skurrilen Illustrationen bekannter Künstler bei. Wie sagt doch Wislawa Szymborska: "Ein Wunder, so weit man schauen kann: die allgegenwärtige Welt."

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben