Zeitung Heute : Gute Gene

FRANK NOACK

Carola Höhn, SchauspielerinDas extravagante Kostüm, mit dem sie als Mrs.Higgins in "My Fair Lady" auf die Bühne tritt, hat Carola Höhn eigentlich gar nicht nötig.Denn selbst in ihrer schmalen, einfach ausgestatteten Garderobe, wenn sie im sportlichen Hosenanzug Besucher empfängt, wirkt sie noch wie eine Königin.Sanft und kraftvoll zugleich, erhaben, aber niemals einschüchternd: so stellt man sich eine gütige Monarchin vor.Und sie sieht jung aus."Vielleicht habe ich ein paar gute Gene in die Wiege gekriegt", erklärt sie sich den Umstand, daß sie mit 87 Jahren so fit ist wie eine 70jährige.In den USA, wo auch ältere Menschen am Jugendkult teilhaben dürfen, würde man sie stolz herumzeigen und mit Rollen verwöhnen.In Deutschland kommt es selten vor, daß ältere Schauspielerinnen würdevoll behandelt werden - daher gab es auch gleich einen Bundesfilmpreis für das gesamte Damenensemble, als Carola Höhn neben Marika Rökk, Marianne Hoppe und Camilla Horn in "Schloß Königswald" (1988) auftrat. In über dreißig Filmen hat Carola Höhn von 1933 bis Kriegsende mitgewirkt.Sie war kein Überweib wie Zarah Leander und - trotz ihrer zarten Erscheinung - kein Gretchen-Typ.Carola Höhn verkörperte moderne, kluge, aufgeschlossene junge Frauen; ihre Darstellungen wirken somit kein bißchen antiquiert.Unterwürfigkeit war ihr schon als Anfängerin fremd, und dem Weltstar Emil Jannings konnte sie während der Dreharbeiten zu dem Preußenfilm "Der alte und der junge König" (1935) selbstbewußt entgegentreten: "Als junger Mensch - damals war ich ja noch ein paar Monate jünger - haben Sie ja eigentlich gar nichts zu verlieren.Und das war immer so mein Prinzip: ruhig drauflosreden." Johannes Heesters, Willi Forst und Heinz Rühmann sind ihre Partner gewesen, aber ihre beste Rolle erhielt Carola Höhn in Italien, wo ihr die Titelrolle in dem Historiendrama "Beatrice Cenci" (1941) anvertraut wurde."Die Zeit in Rom war herrlich", erinnert sie sich."Ich wollte gern ein halbes Jahr in Rom leben und ein halbes Jahr in Deutschland, aber dann habe ich keine Erlaubnis mehr gekriegt." Immerhin hat sie bis 1943 in fünf italienischen Produktionen mitgewirkt; bezeichnenderweise ist sie in einem italienischen Lexikon am besten gewürdigt worden.Bei uns wühlen Filmwissenschaftler lieber in staubigen Akten, statt noch lebende Zeitzeugen aufzusuchen."Blöd ist das", meint Carola Höhn."Wir beißen doch nicht." Heimatgefühle empfindet sie für Bremerhaven, wo sie aufgewachsen ist, und für Berlin, wo sie am Schloßpark-Theater erste Erfahrungen sammeln konnte.Sie hat auch das Kriegsende in Berlin erlebt und hier bis 1950 Theater gespielt.Doch dann begann sie, ausländische Filme zu synchronisieren.Nachdem sie Danielle Darrieux die Stimme geliehen hatte, bestanden französische Kulturoffiziere darauf, sie für die Synchronisation weiterer Darrieux-Filme mit nach München zu nehmen.Carola Höhn ist in dieser Stadt geblieben.Ihr Berlin-Comeback feierte sie erst 1994, als sie am Theater des Westens die Mrs.Higgins in "My Fair Lady" verkörperte."Das war schön, ja.Jetzt freuen wir uns alle auf die Wiederaufnahme." Ein großes Foto von ihr ist im Schaukasten zu sehen, die Intendanz weiß ihren Gaststar zu würdigen.Aber Carola Höhn denkt schon weiter, sie will ein Jahr im voraus wissen, was sie spielt."Ein Angebot war bisher immer da.Und heute bin ich ganz unglücklich, daß noch keins da ist." Besonders ärgert es sie, daß nach zehn Jahren "Praxis Bülowbogen" ihre Rolle in der Fernsehserie gestrichen wurde. Carola Höhn ist keine, die faulenzt: 1958 hatte sie sogar eine Laufbahn als Journalistin begonnen und für das Magazin "Film und Frau" geschrieben.Nur Schicksalsschläge konnten sie aus der Bahn werfen.1942 fiel ihr Mann auf Sizilien, und am Abend desselben Tages kam ihr Sohn zur Welt; der wiederum hatte mit sechzehn einen schweren Motorradunfall.Carola Höhn kümmerte sich zwei Jahre um ihn, außerstande, sich einen Rollentext zu merken.Jetzt will sie spielen, solange es geht: "Fange nie an, aufzuhören.Höre nie auf, anzufangen", lautet ihr Lebensmotto."Wenn Sie erst einmal hinterm Ofen sitzen, ist es aus.Dann sterben die grauen Zellen ab."FRANK NOACK Carola Höhn ist ab heute wieder als Mrs.Higgins in "My Fair Lady" zu sehen.Theater des Westens, Di - Sa 20 Uhr, So 18 Uhr

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben