Zeitung Heute : Hab’ ich ein Kabel vergessen?

Computer, Handys, DVD: Elektronik-Märkte räumen die Regale leer. Aber ständig fehlt etwas. Der Zubehör-Check

-

„Alles muss raus“ – auch 2004 müssen die Regale der Discounter und der ComputerFachmärkte von Weihnachtsangeboten geleert werden, um Platz zu schaffen für die Innovationen des neuen Jahres. DVD-Player, digitale Fotoapparate, MMS-Handys oder Computer – die Preise befinden sich im freien Fall. Allerdings sollte man bei der Kalkulation bedenken, dass viele der Geräte nur funktionieren, wenn man ins nötige Zubehör investiert. Beispiel digitale Fotoapparate: Beim Neukauf zu hoffen, dass der alte Speicher weiter verwendet werden kann, ist ein Trugschluss. Zumeist werden neben der Kamera zwischen 50 und 100 Euro für neue Speicherchips fällig. sag

Jeder hat das schon mal erlebt: Wie groß ist zu Hause der Ärger, wenn nach dem Auspacken und Lesen der Gebrauchsanleitung doch noch ein Verbindungskabel fehlt, der Stecker nicht passt, die Batterien falsch oder die Speicherplätze zu knapp sind. Alles selbst verschuldet. Digicams, DVD-Player, Computer, Laptop, Handys – was muss man in Sachen Zubehör beachten, bevor man sich ein günstiges, neues Gerät kauft? Und wo kann man dann anrufen, möglichst zu jeder Tages- und Nachtzeit, wenn Computer oder Handy trotzdem nicht funktionieren? Dazu nebenstehende Grafik mit den Hotlines der wichtigsten Hersteller.

Digitale Fotoapparate

Eine Digitalkamera braucht zwar keine Filme, dafür aber Speicher – und davon reichlich. Ein 3-Megapixel-Foto belegt ungefähr ein Megabyte an Speicherplatz. Wer mit einer Kamera der 5-Megapixel-Klasse fotografiert, sollte pro Bild 1,8 Megabyte berechnen. Der interne Speicher ist da selbst bei 16 Megabyte schnell erschöpft. Die beigelegten Speicherkarten reichen zumeist ebenfalls nicht weit: Wer nicht das Glück hat, zur Kamera gleich den 128-Megabyte Chip mitgeliefert zu bekommen, sollte sich schnell noch einen Speicher von mindestens dieser Größe besorgen.

Aber Achtung: Die Vielfalt an Formaten ist inzwischen groß (Compact Flash, Memory Card, SD, XD etc.) und nur der richtige Typ passt auch in die Kamera.

Kameras mit Akkus werden zumeist mit Ladegerät ausgeliefert. Aufladen vor dem Einpacken reicht in diesem Fall. Die Anschaffung eines Ersatzakkus – für den Urlaub unentbehrlich – kann hingegen noch etwas warten. Anders ist dies bei Geräten, die mit Batterien arbeiten. Fürs Erste reichen zwar Einmalzellen aus, danach sollte aber schnell auf wiederaufladbare Batterien umgesattelt werden.

Kapazität: nicht unter 1800 Milli-Amperstunden.

Digital Video

Wer nach dem Kauf schnell die ersten Videos schneiden möchte, benötigt für seinen Computer eine Firewire-Karte zum Anschluss des Camcorders. Allerdings sollte man auch prüfen, ob sich das Anschlusskabel bereits in der Packung befindet oder nachgekauft werden muss. Die nötige Software bringt zumindest Windows XP mit dem Movie Maker bereits mit. Bleibt nur noch daran zu erinnern, dass auch digitale Camcorder Kassetten oder bei den modernsten Geräten entsprechende DVD-Rohlinge benötigen. Für die Ersatzakkus gilt das gleiche wie bei den Fotoapparaten. Hier kann zunächst beruhigt abgewartet werden.

DVD-Player, DVD-Recorder

DVD-Recorder für den direkten Anschluss an den Fernseher sind zwar nach wie vor nicht ganz billig, allerdings längst nicht mehr unbezahlbar. Genau wie bei den DVD-Playern fehlt oftmals das entsprechende Verbindungskabel zum Fernseher. Am praktischsten ist nach wie vor die Verbindung über ein Scart-Kabel. Für den Anschluss von Flachbildschirmen, Beamern oder von besonders hochwertigen Fernsehern liefert ein Kabel für den YUV-Anschluss sogar eine noch bessere Bildqualität.

Um für die nächsten Spielfilm-Marathons gerüstet zu sein, sollte man sich zudem mit genügend Speichermedien für die DVD-Rekorder eindecken. Wiederbeschreibbare Rohlinge sind zwar in der Anschaffung teurer, langfristig zahlt sich diese Mehrinvestition jedoch aus. Wer hinsichtliche der Formate die Auswahl hat, fährt mit Rohlingen vom Typ „-R/-RW“ billiger als mit den Plus-Formaten.

Computer, Laptops, Brenner

Aldi, Plus, Lidl, Vobis, Media Markt – in den Wochen vor Weihnachten schlugen die Discounter und Fachmärkte wahre Purzelbäume im Unterbieten der Preise. Und das geht jetzt weiter. An den Komplettangeboten gibt es kaum etwas zu verbessern.

Da die meisten Computer und Laptops inzwischen mindestens mit einem CD-Brenner, wenn nicht sogar mit einem Laufwerk zum Erstellen von DVDs ausgerüstet werden, kann es auch bei neuen Computern und Laptops nicht schaden, ein paar Rohlinge hinzuzukaufen. Schließlich lässt sich auch ein Computer mit Fernsehkarte als DVD-Rekorder nutzen.

Ein weiteres nützliches Zubehörteil ist zudem ein so genannter USB-Stick, der in vielen Computern das nicht mehr vorhandene Diskettenlauftwerk ersetzt. Mit einem solchen Speicher, der einfach in den USB-Anschluss gesteckt wird, lassen sich auch bequem Daten wie Word-Dokumente oder eine kleinere Anzahl von Fotos vom alten zum neuen Rechner übertragen, ohne dass man dafür eine Netzwerkverbindung herstellen müsste.

Handys

Wer ein Handy verschenken will, braucht am wenigsten zu beachten. Das Zubehör, das es dafür in Form von Headsets, Freisprecheinrichtungen, zusätzlichen Geräteabdeckungen, Taschen etc. gibt, kann sich der Beschenkte getrost später kaufen. Für das erste Gespräch muss einzig der Akku aufgeladen sein.

Tipp für den nächsten Geburtstag: Wer ein Foto- oder ein anderes MMS-Handy kaufen oder verschenken will, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Übermittlung von Multimedia-Inhalten ziemlich teuer ist. Die 15 Euro, die bei den meisten Prepaid-Karten enhalten sind, verbrauchen sich so schnell, dass ein zusätzliches Kartenguthaben ein gutes Zweitgeschenk ist.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar