Zeitung Heute : Harte Fronten bei Stuttgart 21

Stuttgart - Zum Auftakt des Schlichtungsverfahren um das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 unter Leitung des CDU-Politikers Heiner Geißler sind am Freitag die verhärteten Positionen von Gegnern und Befürwortern deutlich geworden. Es wurde um die Leistungsfähigkeit des derzeitigen und des geplanten Bahnhofs gestritten. Der neue unterirdische Durchgangsbahnhof sei um ein Drittel leistungsfähiger, sagte das Bahnvorstandsmitglied Volker Kefer. Dagegen sagte der Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21, der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne), im neuen Bahnhof würden in Spitzenzeiten weniger Züge abgewickelt als jetzt. Er kündigte an: „Wenn die Grünen an der nächsten Landesregierung beteiligt sind, werden sie dieses Projekt nicht realisieren.“ Baden-Württemberg wählt im März. Tsp

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar