Zeitung Heute : Hauptsponsoren bleiben an Bord

PAU (sid).Jan Ullrich kann auch im Jahr 2003 im Gelben Trikot noch seinen Plüschlöwen kuscheln, wenn die Frankreich-Rundfahrt ihr 100jähriges Bestehen feiert, Erik Zabel nach einem Etappensieg noch immer mit der Coca-Cola-Flasche auf dem Podium winken.Das Millionen-Unternehmen Tour de France rollt weit ins nächste Jahrtausend.Vor dem Beginn der gestrigen ersten Pyrenäen-Etappe haben alle vier Hauptsponsoren bekräftigt, auch nach dem Dopingskandal und Ausschluß des Festina-Teams ihre mindestens bis 2003 laufenden Verträge ohne Abstriche zu erfüllen.

Jeder der großen Vier zahlt zwischen fünf und zehn Millionen Mark pro Jahr in die Kasse der "Societe Tour de France": Der Bankkonzern Credit Lyonnais (Gelbes Trikot), Coca Cola (Etappensieger), Fiat (500 Begleitwagen) und die Supermarktkette Champion (Bergtrikot), deren Vertrag sogar bis 2007 läuft.Dazu sind 18 Co-Sponsoren für bis zu zwei Millionen Mark jährlich dabei, wie das Wettbüro-Unternehmen PMU (Grünes Trikot), deren 30 Autos mit Jockeys und Pferden als Aufbau zu den spektakulärsten Erscheinungen der Tour-Karawane gehören."Die Tour lebt von weltweiter Faszination, der festlichen Atmosphäre, der Passion der Akteure", erklärte die Sprecher von Coca-Cola und Credit Lyonnais, William Lewis-Marie und Nicolas Chaane, unisono.

Auch die Deutsche Telekom denkt nicht an einen Rückzug aus dem Radsport, wie Jürgen Kindervater erneut bekräftigte.Der Konzern-Sprecher war am Montag eigens nach Pau angereist, um den Schulterschluß mit dem Team Telekom zu demonstrieren: "Wir sind sicher, daß bei uns und der großen Mehrzahl der Mannschaften alles sauber abläuft und werden dies durch unser weiteres Engagement unterstreichen." Telekom hatte den Sponsorenvertrag im letzten Winter bis 2001 verlängert.Schätzungsweise liegt der Jahresetat des Teams bei zwölf Millionen Mark.Die doppelte Summe wird nach Ansicht von Experten nochmals in die Telekom-Werbung um Jan Ullrich und Co.investiert.

Während die Zukunft von Festina ungewiß ist, obwohl Konzern-Boß Miguel Rodriguez (Spanien) das Festhalten am Team beteuerte, haben neben Telekom weitere Sponsoren versichert, dem Radsport erhalten zu bleiben: Italiens Industrie-Konzern Mapei, der mit einem Jahresetat von 15 Millionen Mark das teuerste Team finanziert, ebenso wie die holländische Rabobank (9 Millionen) oder die Sponsoren der vier französischen Top-Teams.Der Gesamtetat der ursprünglich 21 Tour-Teams wird auf 180 Millionen Mark geschätzt.

Tagesspiegel - Debatten


Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar